Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

GAK im Pech

Der Traum von der Teilnahme an der Fußball-Champions League hat sich für den GAK und Austria Wien nicht erfüllt. Beide Vereine schlugen sich aber hervorragend.

Vize-Meister GAK musste sich am Mittwoch im Rückspiel der dritten und letzten Qualifikationsrunde für die europäische Königsklasse in Amsterdam gegen Ajax in einer mitreißende Partie mit Chancen auf beiden Seiten nach Verlängerung mit 1:2 geschlagen geben. Die Steirer zeigten vor 45.000 Zuschauern in der Amsterdam Arena eine hervorragende Leistung und musste sich erst nach einer äußerst umstrittenen Entscheidung von Schiedsrichter Walentin Iwanow geschlagen geben. Nach einem unabsichtlichen Handspiel von GAK-Kapitän Ehmann entschied der Russe auf Elfmeter, den Galasek in der 104. Minute zum 2:1-Endstand verwandelte. Ehmann musste so wie in der 96. Minute schon Pötscher mit Gelb-Rot vom Platz. Ibrahimovic hatte Ajax in der 15. Minute in Führung gebracht, Kollmann gelang in der 40. Minute der Ausgleich.

Ajax Amsterdam – GAK: 2:1 (1:1) n.V.
Amsterdam Arena, 45.000, SR Iwanow
Torfolge: 1:0 (15.) Ibrahimovic, 1:1 (40.) Kollmann, 2:1 (104.) Galasek (Handelfmeter; Silver Goal)
Hinspiel 1:1

Remis in Marseille zu wenig
Meister Austria ist in der dritten Qualifikationsrunde der Champions League an Olympique Marseille gescheitert. Am Mittwoch gab es in Marseille vor 55.000 Zuschauern im Stade Velodrome im Rückspiel ein 0:0. Im Gegensatz zum Hinspiel hielt die Austria zumindest kämpferisch voll dagegen. Bis auf eine Riesen-Chance für Didier Drogba nach Mandl-Fehler (16.) kamen die Hausherren kaum zu Möglichkeiten. Nach vorne brachten die “Viennese” aber wenig. Nach dem Wechsel kam die Austria zu ihren Chancen durch einen Volley-Schuss von Vastic und Rushfeldt. Unter dem Strich bleibt das Verpassen des großen Saison-Ziels Champions League, zumindest darf die Austria aber im UEFA-Cup weitermachen.

Olympique Marseille – Austria Wien: 0:0
Stade Velodrome, 55.000, SR Frisk
Hinspiel 1:0

Link zum Thema:
UEFA.com

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.