Gaddafis Sohn hofft auf Künstler-Karriere

Der Künstler der Familie Gaddafi präsentiert bis 7. Oktober in der Engelsburg in Rom 37 seiner Werke im Rahmen der Ausstellung „Die Wüste ist nicht still“.

Für die Familie des libyschen Revolutionsführers Muammar Gaddafi ist Italien immer mehr das „gelobte Land“. Sein 37-jähriger Sohn Saif al Islam Gaddafi wird am Dienstag in Rom erwartet, wo er seine Werke ausstellt.

Saif ist bereits der zweite Gaddafi-Sprössling, den es ins Land, wo die Zitronen blühn, zieht. Sein Bruder El Saadi Gaddafi, der an der Spitze der Finanzholding Lafico steht, hat sich eine zehnprozentige Beteiligung am italienischen Fussball-Erstligisten Juventus Turin erworben.

Der Künstler der Familie Gaddafi präsentiert bis 7. Oktober in der Engelsburg 37 seiner Werke im Rahmen der Ausstellung „Die Wüste ist nicht still“. Die Vernissage wird von der Wohltätigkeitsorganisation „Gaddafi International Foundation for Charity Association“ organisiert, die die Werke zweier weiterer nordafrikanischer Künstler vorstellt.

Zu sehen sind Statuen, Bronzen und Mosaike, die an die nordafrikanische Tradition knüpfen. „Wir wollen die Bande zwischen der afrikanischen, griechischen und römischen Kultur hervorheben“, so Said al Islam.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Gaddafis Sohn hofft auf Künstler-Karriere
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.