Fußball: Rapid und Austria starten in die Vorbereitung

Rapid und die Austria starten in diesen Tagen in die Vorbereitung
Rapid und die Austria starten in diesen Tagen in die Vorbereitung ©APA
Salzburgs Verfolgertrio Grödig, Rapid und Austria hat am Dienstag die Vorbereitung auf die Frühjahrsmeisterschaft aufgenommen. Am Transfermarkt war allerdings noch niemand so Recht aktiv. Nur die Wiener Austria präsentierte am Montagabend mit David de Paula einen Neuzugang.

Der Mittelfeldspieler reiste nach einer etwas komplizierten Rückreise aus seiner baskischen Heimat mit Trainer Nenad Bjelica aus Kärnten an. Während De Paula in der Austria-Akademie seine neuen Teamkollegen begrüßte, fehlte abseits der noch verletzten Alexander Grünwald und Alexander Gorgon (Reha in Deutschland) auch Rubin Okotie. Nach seinem Disput mit Bjelica trainiert der Stürmer nur noch bei den Amateuren. Somit darf sich der Angreifer ebenso einen neuen Club suchen wie der Slowene Dare Vrsic. Das Duo wird im Trainingscamp in Belek (15. bis 24. Jänner) wohl fehlen.

Austria sucht alte Form

In der Türkei will Bjelica die Weichen für ein erfolgreiches neues Jahr stellen. “Von den Zeitpunkten her ist die Vorbereitung so aufgebaut, wie ich es mir gewünscht habe. Ich bin voll überzeugt, dass wir schon beim Derby eine verhältnismäßig gute Form haben werden”, sagte der Kroate mit Blick auf den Frühjahrsstart gegen Rapid am 9. Februar. Ob Philipp Hosiner dann noch für Gefahr im Strafraum des Erzrivalen sorgt, bleibt unklar. Wie auch Innenverteidiger Kaja Rogulj, der Kroate soll bei Besiktas Istanbul hoch im Kurs stehen, hat Hosiner einen Wechsel nicht ausgeschlossen. Die Ablöse von zwei bis drei Millionen Euro soll den Violetten der Abgang des Torschützenkönigs versüßen.

Rapid ohne Überraschungen

Weit weniger spekulativ gestaltete sich der Vorbereitungsauftakt beim Erzrivalen Rapid. Bei den sportmedizinischen Tests auf der Schmelz suchte man vergebens nach neuen Gesichtern. Dabei fehlte Außenverteidiger Stephan Palla, der sich beim Snowboarden das Schlüsselbein brach. Dominik Starkl und Marcel Sabitzer waren hingegen zum Einrückungstermin beim Bundesheer gestellt. “Ich gehe von einer ruhigen Transferzeit aus. Wir werden vielleicht den einen oder anderen jungen Spieler verleihen, um ihm mehr Spielpraxis zu geben”, meinte Trainer Zoran Barisic. Demnach wird auch der neue Sportdirektor Andreas Müller genug Zeit zur näheren Kontaktaufnahme finden.  Das Trainingslager in Side will er auch dazu nützen, die Spieler genauer kennenzulernen. Testspiel bis zum Abflug in die Türkei am 17. Jänner hat Rapid noch keines vereinbart.

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Fußball: Rapid und Austria starten in die Vorbereitung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen