Fußball: Rapid bleibt nach blamablen Cup-Aus weiter optimistisch

Rapid Coach Zoran Barisic will seiner Mannschaft noch Zeit geben
Rapid Coach Zoran Barisic will seiner Mannschaft noch Zeit geben ©APA
Mit dem Ausscheiden in der 1. Runde des ÖFB Cup gegen Regionalligist LASK Linz startete die angeschlagene Rapid Mannschaft denkbar schlecht ins neue Jahr. Trainer Zoran Barisic zeigte sich dennoch kämpferisch: „Etwas Großes beginnt meistens schlecht."

Ich gehe davon aus, dass wir imstande sind, etwas zu entwickeln, das schön sein wird”, meinte Barisic am Montag nach der Pleite gegen den LASK. “Der Cup steht für Rapid leider seit langer, langer, langer Zeit unter keinem guten Stern”, erinnert der Trainer der Hütteldorfer. Der letzte Cuptriumph der Grün-Weißen gelang 1995 und liegt damit schon fast zwei Jahrzehnte zurück.

“Es ist bitter, so zu beginnen”

Vor dem Ligastart am Samstag gegen den Wolfsberger AC wird es wichtig sein, nicht in Panik zu geraten. “Es ist natürlich bitter, so zu beginnen. Aber ich habe Vertrauen zu meiner Mannschaft, ich bin überzeugt von ihr. Wir werden wie bisher weiterarbeiten und unseren Weg fortsetzen. Wir lassen uns sicher nicht deppert machen”, versicherte der einstige Freistoßkönig der Wiener. “Wir wissen, was wir können. Aber wir wissen auch, dass wir Zeit brauchen. Wir können uns dann in einem Jahr unterhalten, wie sich die Mannschaft entwickelt hat.”

Barisic trotz Niederlage zufrieden

„Es ist scheiße, wenn du so viele Chancen hast und alle vergibst”, meinte Barisic der abgesehen von der Chancenauswertung mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war. “Man hat ja gesehen, dass sie gut spielen können. Wir haben uns permanent Chancen herausgearbeitet. Unser Problem war aber, dass wir nicht in Führung gegangen sind. Dann wäre alles leichter gegangen.”

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Fußball: Rapid bleibt nach blamablen Cup-Aus weiter optimistisch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen