Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fußball Erste Liga: St. Pölten geht gegen Liefering 1:4 unter

Für die Niederösterreicher war es die fünfte Niederlage in Folge.
Für die Niederösterreicher war es die fünfte Niederlage in Folge. ©dpa (Symbolbild)
Der SKN St. Pölten kassiert seine fünfte Niederlage in Folge, unterliegt dem FC Liefering daheim mit 1:4. Spielerisch konnten die Niederösterreicher mit den Salzburgern zwar lange mithalten, am Ende haben sie sich aber auskontern lassen.

Vor dem Spiel hatte der SKN St. Pölten immer noch die Dreistigkeit für die T-Shirts „Gipfelsturm” in der Ersten Liga zu werben. Dieses Motto sollte nach der 1:4-Heimniederlage gegen Liefering schubladisiert werden. Die Niederösterreicher konnten vor 2.550 Zuschauern in der NV Arena zwar über weite Strecken mit den Salzburgern mithalten, waren in der Offensive aber harmlos. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit Kopfball-Treffern von Andreas Bammer für Liefering (5.) und Michael Ambichl (13.) übernahm Liefering in der zweiten Hälfte zusehends das Kommando.

Gegen Liefering keine Chance

Nach dem 2:1-Führungstreffer der Salzburger durch den starken Ante Roguljic war die Partie aufgrund der Nervenschwäche der Niederösterreicher – die zuvor schon vier Niederlagen in Folge kassiert hatten – gelaufen. In der Schlussphase riskierte St. Pöltens Trainer Martin Scherb, wohl auch weil viele im Umfeld den Meistertitel (warum auch immer) erwarten, wohl zuviel. Er bracht mit Gary Noel und Edin Salkic zwei weitere Stürmer zu Jannick Schibany und ließ auch noch Mirnel Sadovic als „halbe Spitze” drin. Danach wurden die St. Pöltner gnadenlos ausgekontert und Liefering konnte durch seine Joker Michael Brandner und Nils Quaschner den Sieg noch auf 4:1 ausbauen.

Fünfte Niederlage in Folge für St.Pölten

St. Pölten ist nach der fünften Niederlage in Folge auf dem Boden der Realität gelandet und Scherb wird sich wohl vor Obmann Gottfried Tröstl verantworten müssen. In der lokalen Presse wurden schon Peter Schöttel, Didi Kühbauer oder auch Anton Polster als vermeintliche Nachfolger gehandelt. Schöttel und Polster haben allerdings noch laufende Verträge. Liefering spielt hingegen mit Altach um die Tabellenspitze. Die Salzbürger dürfen den Gipfel allerdings nicht wirklich erklimmen – das von Red Bull unterstützte Team ist ja bekanntlich mit einem Aufstiegsverbot belegt.

Erste Liga (8. Runde):

SKN St. Pölten – FC Liefering 1:4 (1:1)

St. Pölten, NV Arena, 2.550 SR: Mag. Harald Lechner

Torfolge: 0:1 Bammer (5. Kopf), 1:1 Ambichl (13. Kopf), 1:2 Roguljic (66.), 1:3 Brandner (90.), 1:4 Dovedan (91.)

SKN St. Pölten: Riegler – Gradinger, Huber, Wisio, Peinsipp (85. Holzmann) – Tosun (77. Salkic) – Ambichl, Jano, Kerschbaumer (70. Noel) – Schibany, Sadovic

FC Liefering: Dähne – Lainer, Gugganig, Schrott, Adjei – Völkl – Mair, Roguljic (74. Brandner), Rasner (60. Quaschner) – Bammer, Edomwonyi (60. Dovedan)

Gelbe Karten: Tosun (11. Foul), Huber (44. Foul), Ambichl (45. Foul) bzw. Völkl (40. Foul), Rasner (42. Foul), Roguljic (68. Foul), Dovedan (86. Unsportlichkeit)

Die Besten: Ambichl bzw. Dähne, Gugganig, Schrott, Roguljic

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Fußball Erste Liga: St. Pölten geht gegen Liefering 1:4 unter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen