Fußball: Bundesliga fordert Stellungnahme nach Rassismus-Vorwurf

Dober wehrt sich gegen die Rassismus-Vorwürfe.
Dober wehrt sich gegen die Rassismus-Vorwürfe. ©dpa (Sujet)
In einer vermeintlichen Rassismus-Causa in der Ersten Liga wird die Fußball-Bundesliga aktiv. Die Bundesliga teilte diesbezüglich am Montag mit: "Betreffend der Vorwürfe gegen Andreas Dober, vermeintlich rassistische Äußerungen gegenüber einem Spieler des FC Liefering getätigt zu haben, wurde FC Liefering zur Stellungnahme bzw. Konkretisierung des Vorfalls aufgefordert".

Dober, Spieler des SKN St. Pölten, soll gemäß eines TV-Interviews von Liefering-Coach Thomas Letsch beim Auswärtsspiel gegen Liefering (1:2) am Freitag in Grödig Gegenspieler Raphael Dwamena rassistisch beleidigt haben. Der 19-Jährige aus Ghana wurde nach einem angedeuteten Kopfstoß gegen Dober ausgeschlossen.

SKN St. Pölten Spieler Dober streitet Rassismus-Vorwürfe ab

Die Vorwürfe gegen ihn konterte Dober bereits am Freitagabend mit einer Stellungnahme auf Facebook. “Ich habe nie ein rassistisches Wort gegenüber meinem Lieferinger Gegenspieler verwendet! Ich finde es eine bodenlose Frechheit, dass man mir das unterstellt! Sowas gehört weder auf den Fußballplatz noch sonst irgendwohin”, schrieb Dober.

Der FC Liefering wollte sich am Montagnachmittag nach einer internen Konferenz zum Vorfall äußern.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Fußball: Bundesliga fordert Stellungnahme nach Rassismus-Vorwurf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen