Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fusion zweier Pharmakonzerne

Die britischen Pharmakonzerne GlaxoWellcome und SmithKline Beecham fusionieren zum neuen Weltmarktführer. [17.1.2000]

Das teilten die Unternehmen am Montag in London mit. GlaxoWellcome wird den etwas kleineren Konkurrenten SmithKline Beecham demnach per Aktientausch übernehmen.

Entstehen wird ein Großkonzern mit einem Jahresumsatz von 24,9 Mrd. US-Dollar (24,4 Mrd. Euro/335 Mrd. S), 113.000 Mitarbeitern weltweit und absatzstarken Medikamenten gegen Krankheiten wie Migräne, Diabetes oder Asthma bis hin zu Aids. Der Börsenwert des neuen Branchenriesen wird 114 Mrd. Pfund Sterling betragen.

Die Mega-Fusion soll bis Sommer 2000 vollzogen sein. Firmensitz wird nach Auskunft der Unternehmen London sein, die Geschäfte sollen aber von den USA aus geführt werden. Die Aktien sollen demnach auch an den Börsen in London und New York gehandelt werden.

Vor zwei Jahren war ein erster Versuch zur Fusion der beiden britischen Firmen gescheitert. Im Dezember hatte SmithKline Beecham-Chef Jan Leschly sein Ausscheiden zum April angekündigt und damit Spekulationen über einen neuerlichen Anlauf zur Fusion mit GlaxoWellcome genährt.

(Bild:APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Fusion zweier Pharmakonzerne
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.