Fußgängerin in Wien von Schneepflug gegen Baum geschleudert

Eine Fußgängerin ist am späten Donnerstagabend in Wien-Penzing von einem Schneepflug erfasst worden und kurze Zeit später im Spital an einem Herzstillstand gestorben.
Der Lenker des Fahrzeugs der MA48 hatte die 52-Jährige übersehen, die am Straßenrand nach ihrem verlorenen Handy suchte, und mit dem Schneeschild gegen einen Baum geschleudert, so die Polizei am Freitag. Die Passantin erlitt mehrfache Brüche und starb zwei Stunden später in einem Krankenhaus an einem Herzstillstand.

Die 52-Jährige hatte laut Polizei in der entlegenen Amundsenstraße im Waldgebiet Freunde besucht und ging gegen 22.00 Uhr gemeinsam mit einer Bekannten zu ihrem Auto in Richtung Hüttelbergstraße. Als sie ihr Handy nicht mehr fand, wechselte sie alleine die Straßenseite, um am Boden danach zu suchen.

Der 39-jährige Lenker des Schneepflugs habe die dunkel gekleidete Fußgängerin am schneebedeckten Fahrbahnrand nicht gesehen, so die Polizei. Ihre Bekannte musste den Unfall mit ansehen. Die 52-Jährige wurde noch mit der Rettung in ein Spital gebracht, starb dort aber gegen Mitternacht. Die Ermittlungen über die genaue Unfallursache waren am Freitag noch im Gange.

Im Wiener Rathaus zeigte man sich über den tödlichen Unfall betroffen. Über etwaige weitere Schritte wurde aber noch nicht entschieden. Derzeit prüfe die Polizei den Unfallhergang, hieß es. “Wir warten darauf, was dabei herauskommt”, betonte eine Sprecherin der zuständigen Stadträtin Ulli Sima.

Auch im Vorjahr war ein Fußgänger in Wien bei einem Unfall mit einem Schneepflug getötet worden. Ein 27-jähriger Lenker eines privaten Räumfahrzeuges hatte am 23. Februar 2009 im betrunkenen Zustand und ohne Führerschein im Prater einen Jogger niedergestoßen und tödlich verletzt. Er wurde zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Fußgängerin in Wien von Schneepflug gegen Baum geschleudert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen