Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Für Kinder in Not: Spendenaktion bei BIPA wird fortgesetzt

Durch die Spenden werden die Mutter-Kind-Häuser der Caritas unterstützt.
Durch die Spenden werden die Mutter-Kind-Häuser der Caritas unterstützt. ©pixabay.com (Themenbild)
Die Spendenaktion #wirtun geht in die nächste Runde. Konsumenten können die Initiative beim Kauf verschiedener Produkte in BIPA Filialen sowie im BIPA Online Shop unterstützen.

Die Spendenaktion von Procter & Gamble (P&G) und BIPA zur Unterstützung der Caritas-Initiative #wirtun geht in eine neue Runde. Pro verkaufter Packung der Marken Lenor, Oral-B, Pampers und Gillette Venus in den BIPA Filialen sowie im BIPA Online Shop im Zeitraum vom 1. bis 31. Mai 2019 spendet Procter & Gamble 25 Cent an die Mutter-Kind-Häuser der Caritas.

Innerhalb eines Monats wollen BIPA und P&G mindestens 100.000 Euro für rund 3.000 Schlafplätze in den Mutter-Kind-Häusern sammeln. Eine aktuelle Statistik zeigt auf, dass 511.000 Frauen in Österreich ein Einkommen unter 15.000 Euro im Jahr haben und somit armutsgefährdet sind. Ein Viertel (24 %) aller Kinder, insgesamt 127.000 Kinder in Österreich, jünger als sechs Jahre lebt in einer einkommensschwachen Familie.

P&G spende für jedes Posting im Mai mit #Mütternhelfen 25 Cent

Doch nicht nur in den Filialen, auch via Social Media können KonsumentInnen für die Initiative spenden: Für jedes im Monat Mai erfolgte Posting auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #Mütternhelfen spendet P&G weitere 25 Cent bis zu einem Gesamtwert der Spende von 110.000 Euro und stockt damit die Spendensumme aus den Filialverkäufen auf. Der Fortschritt der gesamten Spendenaktion kann über den Spendenzähler auf der BIPA-Website, oder auf den im Aktionszeitraum ausgegebenen Kassenbons mitverfolgt werden.

„Mit unseren Produkten wollen wir den Alltag unserer KonsumentInnen jeden Tag ein bisschen besser machen. Außerdem wollen wir von P&G dann für Menschen da sein, wenn sie akut in eine Krisensituation geraten sind. Deshalb setzen wir uns seit Jahren als Teil unserer sozialen Verantwortung vor allem für in Not geratene Frauen und Kinder in Österreich ein. Es freut uns sehr, dass wir mit dem Spendenprojekt #wirtun, gemeinsam mit unserem Partner BIPA, Müttern und ihren Kindern in den Caritas Mutter-Kind-Häusern konkrete Hilfestellung in der Krise geben können und sie damit beim Aufbau einer neuen Perspektive unterstützen können“, so Bettina Vogler-Trinkfass, Country Managerin von P&G Österreich.

BIPA unterstützt Initiative #wirtun in ganz Österreich

Thomas Lichtblau, Geschäftsführer von BIPA: „Wir sind stolz darauf, die Caritas Österreich seit vielen Jahren mit unterschiedlichen Charityprojekten, wie der Initiative ,Aufrunder bewirken Wunder‘, zugunsten ihrer Mutter-Kind-Einrichtungen zu unterstützen. Und so freut es uns auch, dass das Spendenprojekt #wirtun 2019 in die zweite Runde geht und wir gemeinsam mit P&G armutsgefährdeten Müttern und ihren Kindern sinnvoll und unbürokratisch helfen können.“

„Mütter und ihre Kinder sind in einer Notsituation auf jede Soforthilfe angewiesen. In den Einrichtungen der Caritas bekommen sie diese Hilfe, aber auch Unterstützung, um alsbald wieder ein eigenständiges Leben führen zu können. Um die finanzielle Entlastung, die Beratung und Betreuung der Frauen und Kinder sicherstellen zu können, braucht es auch starke, engagierte Partner aus der Wirtschaft. Ich möchte mich hiermit sehr herzlich für den wiederholten Einsatz gegen die Armut in unserem Land bedanken. Jede Hilfe zählt“, sagt Michael Landau, Caritas Präsident.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Für Kinder in Not: Spendenaktion bei BIPA wird fortgesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen