Frontalcrash im Waldviertel: Ein Toter und drei Schwerverletzte

Im Waldviertel kam es zu einem schweren Unfall
Im Waldviertel kam es zu einem schweren Unfall ©APA (Sujet)
Ein Todesopfer und drei Schwerverletzte hat am Sonntag eine Frontalkollision zweier Pkw im Waldviertel gefordert. Ein 88-jähriger Lenker wurde in seinem Pkw eingeklemmt. Die drei Insassen des anderen Autos wurden schwer verletzt.

Ein Überholmanöver war die Ursache eines für einen 88-jährigen Lenker tödlich endenden Verkehrsunfalls am Sonntag im Waldviertel.

Folgenschweres Überholmanöver

Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich hatte ein 50-Jähriger beim Überholen einer Kolonne auf der LB2 zwischen Langschwarza und Schrems (Bezirk Gmünd) vermutlich wegen einer Nebelschwade das entgegenkommende Fahrzeug übersehen.

Um auszuweichen, lenkte er nach rechts aus, stieß gegen den auf gleicher Höhe fahrenden Pkw eines 70-Jährigen und prallte in weiterer Folge gegen das Auto des 88-Jährigen. Dieser wurde eingeklemmt und erlag seinen Verletzungen trotz sofortiger Reanimationsversuche.

Einsatz nach Unfall im Waldviertel

Durch die Wucht des Anpralls wurde vom Pkw des 88-Jährigen das linke Vorderrad ausgerissen und gegen das Fahrzeug eines 50-Jährigen geschleudert. Dessen Beifahrer, ein 27-Jähriger und eine 30-Jährige, wurden ebenso wie der den Unfall verursachende Lenker mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Gmünd gebracht.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die LB2 war während der Bergungs- und Aufräumarbeiten mehr als drei Stunden gesperrt, der Verkehr wurde in diesem Zeitraum örtlich umgeleitet. Ein Großaufgebot an Rettungs- und Feuerwehrkräften stand im Einsatz.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Frontalcrash im Waldviertel: Ein Toter und drei Schwerverletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen