Friedensaktivistin nach langem Protest vor Weißem Haus tot

Archivbild von Concepcion Picciotto aus dem Jahr 2009
Archivbild von Concepcion Picciotto aus dem Jahr 2009
Mehr als drei Jahrzehnte harrte die Friedensaktivistin Concepcion Picciotto in einem Zelt vor dem Weißen Haus in Washington aus, jetzt ist die gebürtige Spanierin im Alter von 80 Jahren gestorben.


“Connies Gesundheitszustand war in den vergangenen beiden Jahren nicht gut”, erklärte The Peace House. “Wir hoffen, dass sie Frieden findet, wo immer sie sein mag.” Verschneite Winter und die schwüle Washingtoner Sommerhitze schienen Picciotto nichts auszumachen, stets blieb sie in ihrem mit Protestplakaten behängten Zelt. Am Dienstag übernahm ein Mitstreiter ihren Posten neben einem Schild mit der Aufschrift “Concepcion R.I.P”.

Mehr als 30 Jahre hat die 80-Jährige vor dem Weißen Haus protestiert. Jetzt ist sie verstorben. Das teilte am Dienstag die Gruppe The Peace House mit, der Picciotto angehörte. Die Aktivistin, die auch Connie und Conchita genannt wurde, lebte seit 1981 vor dem US-Präsidentensitz.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Friedensaktivistin nach langem Protest vor Weißem Haus tot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen