Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Freund und Arzt saßen betrunken neben Leiche

Symbolfoto &copy Bilderbox
Symbolfoto &copy Bilderbox
Zweite Verhaftung im Fall der zu Tode misshandelten Frau in Döbling - neben dem nicht geständigen Lebensgefährten wurde jetzt auch ein Tierarzt, der neben der Leich saß, verhaftet.

Im Fall der 47-jährigen Frau, die am Freitag in einer Gemeindebauwohnung in der Flotowgasse in Wien-Döbling (-> Stadtplan) zu Tode misshandelt worden war, gab es eine zweite Verhaftung. Der vom Tatverdächtigen, dem 45-jährigen Bosnier Dragan K., zu der Leiche gerufene ehemalige Tierarzt Bernhard P., wurde nun auch in Polizeigewahrsam genommen. „Für ihn lag ein Haftantrag wegen Im-Stich-Lassen einer Verletzten vor“, sagte Major Klaus Mair vom Kriminalkommissariat West.


Betrunken neben Leiche gesessen

Das Opfer, die 47-jährige Gerda Sch., hatte zahlreiche Verletzungen aufgewiesen, unter anderem Stichwunden, Serienrippenbrüche und einen Schädelbasisbruch. Dringend tatverdächtig ist ihr Lebensgefährte Dragan K., der auch die Rettungskräfte alarmiert hatte, sagte Mair. Die Einsatzkräfte benachrichtigten die Polizei. Dragan K., der bereits am Freitag inhaftiert worden war, und Bernhard P. waren beim Eintreffen der Rettung schwer alkoholisiert neben der nackten Frauenleiche auf dem Sofa gesessen.


Todesursache Schädelbasisbruch

Bei einer Obduktion der Frau wurden schließlich zahlreiche, bereits länger zurückliegende Verletzungen diagnostiziert. Die jüngste, ein Schädelbasisbruch, gilt als unmittelbare Todesursache. Das Opfer hatte sich im Obdachlosenmilieu bewegt.

Der inhaftierte K. ist nicht geständig. Er behauptete im Verhör, die Frau sei gestürzt und gab auch an, dass ihr Unbekannte, über die er keine genauen Angaben machen könne, die schweren Blessuren zugefügt hätten. Mair: „Eines steht fest, dass die Verletzungen nicht von einem Sturz herrühren.“

Redaktion: Birgit Stadtthaler

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Freund und Arzt saßen betrunken neben Leiche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen