Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Freifahrt oder Klima-Anlage

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Junge ÖVP kritisiert das Service der Öffis im Sommer: "Die Wiener Linien müssen endlich für den Einbau von Klima-Anlagen in ihren Fahrzeugen sorgen." In anderen Hauptstädten Europas ist man wesentlich innovativer.

“Die drückend schwüle Hitze in der Stadt kann den Benutzern der Wiener Öffis in den stickigen Waggons der U-Bahn oder den engen Bussen nicht mehr zugemutet werden”, so Markus Kroiher, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien.

Kroiher erinnert an die langjährige Forderung des Verkehrssprechers der ÖVP Wien, GR Mag. Wolfgang Gerstl, nach Klima-Anlagen für die Wiener U-Bahnen. “Die Wiener Linien und die SP-Stadtregierung haben bis jetzt keinen Finger für die hitzegeplagten Passagiere gerührt”, so Kroiher. “Wie sollen die Öffis da eine echte Alternative zu den – heute oft schon mit Klima-Anlage ausgestatteten – Privat-PKW sein?”

In anderen Hauptstädten Europas ist man wesentlich innovativer. So wurde in Athen anlässlich der Olympiade mit dem Einsatz klimatisierter Straßenbahnen begonnen. Die Junge ÖVP Wien fordert Sofortmaßnahmen. “Klima-Anlagen sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Bis zu deren Installation sollte man zumindest einen Ausgleich für die unerträglichen Bedingungen in den Öffis bieten – etwa Freifahrt ab 30 Grad”, so Kroiher abschließend.

Redaktion: Christian Wata

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Freifahrt oder Klima-Anlage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen