Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Freier Eintritt beim Tag der Wiener Bezirksmuseen am 17. März

Alle Bezirksmuseen der Stadt freuen sich über zahlreiche Besucher.
Alle Bezirksmuseen der Stadt freuen sich über zahlreiche Besucher. ©pixabay.com (Sujet)
Unter dem Motto "Zu Gast in Wien" findet am 17. März wieder der Tag der Wiener Bezirksmuseen bei freiem Eintritt statt.
Kuriose Museen in Wien

Am Sonntag, den 17. März 2019, haben alle Wiener Bezirksmuseen einheitlich in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Besucher sehen Ausstellungen mit Bildern, Texten und Objekten zum Thema “Zu Gast in Wien”. Abgerundet werden die Rückblicke auf früher bestehende Restaurants, Gastwirtschaften, “Beisln” und sonstige Lokalitäten in der Wienerstadt durch unterhaltsame Rahmenprogramme in einzelnen Museen.

In sämtlichen Wiener Bezirksmuseen und “Sondermuseen” ist der Eintritt kostenlos.

Tag der Wiener Bezirksmuseen 2019: “Zu Gast in Wien”

Im Bezirksmuseum Leopoldstadt (2., Karmelitergasse 9) unterstreicht die Museumsmannschaft die gastronomische Vielfalt des 2. Bezirkes und spannt einen Wissensbogen von seinerzeitigen “Kaffeehütten” bis zum Gasthaus “Zum grünen Jäger” und der Gastwirtschaft “Zur Donauperle”. Um 11.00 Uhr stellt der Journalist und Autor Herbert Lackner sein “Schweizerhaus”-Buch vor.

Zusätzlich zur Schau “Zu Gast in der Brigittenau” startet im Bezirksmuseum Brigittenau (20., Dresdner Straße 79) um 14.00 Uhr die Darbietung “Nur heut‘ im Beisl!”. Cornelia Mayer (Zither-Musikerin) sowie Rudi Hausmann (Rezitator) halten sich ans Motto “Literarische Hausmannskost, serviert mit würzigem ‚Zither-Blues‘”.

Nach der Eröffnung der Ausstellung “Zu Gast in Floridsdorf” tritt im Bezirksmuseum Floridsdorf (21., Prager Straße 33, “Mautner Schlössl”) ab 10.30 Uhr das Gesangsensemble “Chorvereinigung Nordbahnbund” auf.

Im Bezirksmuseum Donaustadt (22., Am Kagraner Platz 53/54, “Altes Feuerwehrhaus”) werden um 10.30 Uhr die Ausstellungen “Schwarzes Gold” (Hommage an den Kaffee) und “Wirtshauskultur in der Donaustadt (Vom ‚Beisl‘ bis zu den Einkehrgasthöfen)” eröffnet. Ab 14.00 Uhr offeriert das Ensemble “Luna Fantastica” dem Publikum eine Melange aus Musik und Humor (“Süße Sachen unserer Kindheit”). Dabei wird auch der legendäre “Wumba-Tumba-Schokoladeneisverkäufer” besungen. Ferner erfreuen junge Menschen aus der “Musikschule Donaustadt” die Zuhörerschaft.

Ehrenamtlich wirkende Bezirkshistoriker zeigen im Bezirksmuseum Landstraße (3., Sechskrügelgasse 11), im Bezirksmuseum Margareten (5., Schönbrunner Straße 54), im Bezirksmuseum Neubau (7., Stiftgasse 8) und im Bezirksmuseum Alsergrund (9., Währinger Straße 43) interessante Bild- und Text-Dokumentationen zum Themenkreis “Zu Gast in Wien – Beisl, Restaurants und Kaffeehäuser”.

Abwechslungsreiches Programm in jedem Bezirk

Im Bezirksmuseum Innere Stadt (1., Wipplinger Straße 8, “Altes Rathaus”) spricht ein Repräsentant der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer über das “Haus der Wiener Gastwirte” und die Bedeutung der Einrichtung für die gastronomische Ausbildung in Österreich. Ein Vertreter einer renommierten Innenstadt-Konditorei berichtet in einem Vortrag über das erfolgreiche Unternehmen. Fachleute kommentieren eine Poster-Schau mit den Schwerpunkten “Wirtshäuser”, “Wein- und Bierschenken”, “Stadtkeller”, “Kaffeehäuser” und “Hotels”.

Das Bezirksmuseum Favoriten (10., Ada-Christen-Gasse 2 B) konnte die trefflichen Tonkünstler Ingrid Merschl und Werner Weibert verpflichten, die ab 14.00 Uhr mit ihrem Programm “Lieder und Anekdoten rund um’s Wirtshaus” garantiert für Frohsinn sorgen.

Im Bezirksmuseum Simmering (11., Enkplatz 2) wird ab 10.30 Uhr sowie ab 14.30 Uhr der Kurz-Film “Cafe Hawelka & Münchner Hofbräuhaus – Gastlichkeit in den 1960ern” vorgeführt.

Der Historiker Dieter Klein beantwortet Fragen des Publikums dazu. Um 10.30 Uhr beginnt im Bezirksmuseum Meidling (12., Längenfeldgasse 13-15) die Vorstellung der neuen Publikation “Zu Gast in Wien. Beisl, Restaurants und Kaffeehäuser in historischen Bildern” und anschließend konzertieren junge Talente aus der “Musikschule Meidling”.

Das Bezirksmuseum Liesing (23., Canavesegasse 24) bittet um 10.00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion mit dem Gastronomen Alfred Geyer (“Das Beisl um’s Eck – Erinnern Sie sich noch?”) und ab 15.00 Uhr bringt das beliebte Musik-Duo “Die Inzersdorfer unkonserviert” wienerische Lieder und Couplets zu Gehör.

Im Bezirksmuseum Wieden (4., Klagbaumgasse 4) erfahren die Besucherinnen und Besucher wissenswerte Dinge über ein bestehendes “Wirtshaus” und über ein weitgehend abgetragenes Lokal. Zu bestaunen sind “Fotos, die Hunger und Durst machen”, Aufnahmen prominenter Gäste mit Autogrammen, Urkunden und andere Schaustücke. Eine Collage unterstreicht die gastronomische Vielfalt auf der Wieden, vom Kebab-Stand bis zum Nobelrestaurant. Um 13.00 Uhr und um 15.00 Uhr umrahmt der Museumsleiter die gastronomischen Betrachtungen mit Vorträgen zu weiteren Facetten der Bezirksgeschichte (“Die Moderne als Erinnerungsort der Wieden”, “Das Wiener Tröpferlbad”).

Das Bezirksmuseum Mariahilf (6., Mollardgasse 8) vervollständigt seine Gastronomie-Schau mit einer “Lebendigen Werkstatt”. Außerdem redet eine Volkskundlerin über die “Wiener Wirtshauskultur” und spannt dabei einen Bogen von Tavernen aus der Römerzeit bis zu so genannten “Klo-Sprüchen” in heutigen “Szene-Lokalen”. Auch Anekdoten werden dabei nicht fehlen.

Die Ausstellung im Bezirksmuseum Josefstadt (8., Schmidgasse 18) komplettieren die Bezirkshistoriker durch eine Führung samt “Bier und Brezen” und mit Rezitationen des Schauspielers Alois Frank. Überdies sorgt Paul Daniel für nostalgische Klänge (“Wiener G’schichten Werkl”).

Auch Gratis-Programm im Circus- und Clownmuseum Wien

Das “Circus- und Clownmuseum Wien” (2., Ilgplatz 7) ist ein “Sondermuseum” und macht ebenfalls beim “Tag der Wiener Bezirksmuseen” mit. Ganztags gibt es Führungen mit dem Schwerpunkt “Restaurants und Wirtshäuser im Wiener Prater” und um 14.00 Uhr rezitiert der Publizist Clemens Marschall aus seinem Buch “Golden Days Before They End”.

Im Mittelpunkt des Werkes stehen die langsam aussterbenden “Hütten”, “Tschocherln”, “Espressos”, Branntweiner und ähnliche in die Jahre gekommene Treffs trinkfester und zuweilen durchaus origineller Gäste.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Freier Eintritt beim Tag der Wiener Bezirksmuseen am 17. März
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen