Frauenpower im Jüdischen Museum Wien: Suchaufruf zu Hedy Lamarr

Die Ausstellung "Lady Bluetooth. Hedy Lamarr" startet im September.
Die Ausstellung "Lady Bluetooth. Hedy Lamarr" startet im September. ©AP Photo/Significa, handout
Am 8. März findet der internationale Frauentag statt. Anlässlich dazu startet auch das Jüdische Museum Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, einen Suchaufruf zu einer ganz besonderen Powerfrau. Für die Herbst-Ausstellung "Lady Bluetooth, Hedy Lamarr" werden Objekte aus der Kindheit und Jugend der Schauspielerin und Erfinderin Hedy Lamarr gesucht.

Im Jahr 2019 steht eine ganz besondere Frau im Mittelpunkt des Jüdischen Museums, nämlich die Schauspielerin und Erfinderin Hedy Lamarr. Die Herbst-Ausstellung “Lady Bluetooth. Hedy Lamarr” wird ihr gewidmet sein.

“Lady Bluetooth. Hedy Lamarr” – Suchaufruf zu einer ganz besonderen Powerfrau

“Auch 2019 rücken wir mit Hedy Lamarr wieder eine ganz besondere Frauengeschichte in den Mittelpunkt. Die Ausstellung wird die facettenreiche Biografie der Hollywoodikone aufgreifen und einen besonderen Schwerpunkt auf ihre Lebensjahre in Wien setzen”, so Direktorin Danielle Spera.

Am 25. September startet die Ausstellung. Hedy Lamarr wurde als eine der schönsten Frauen der Welt bekannt. Ihr zu verdanken haben wir auch die Erfindung des Frequenzsprungverfahrens, ohne dem es kein WLAN oder Bluetooth geben würde.

Hedy Lamarr wurde 1914 in Wien geboren

1914 wurde sie als Hedwig Eva Maria Kiesler in Wien geboren. Für die Ausstellung im Herbst sucht das Jüdische Museum Wien nun nach Objekten aus der Kindheit und Jugend der Hollywood- und Technik-Legende. Hinweise zu alten Fotos, Briefen oder vielleicht sogar persönlichen Gegenständen bittet das Jüdische Museum Wien an folgende E-Mail Adresse zu senden: [hedy.lamarr@jmw.at] (mailto:hedy.lamarr@jmw.at)

Internationaler Frauentag im Jüdischen Museum Wien: Spezial-Führung “Unsere Stadt – weiblich”

Bei einem Ausstellungsrundgang am Internationalen Frauentag um 17 Uhr, werden Frauengeschichten erzählt und jene Objekte, Narrative und Situationen in den Blick genommen, die direkt mit Frauen zu tun haben. Wie wurden berühmte Frauen zu Netzwerkerinnen, wie versuchten sie gesellschaftliches und politisches Terrain zu erobern oder warum hinterließen sie Spuren in der Zeit: Ein Streifzug durch das jüdische Wien, bei dem auch Männer herzlich willkommen sind.

(Red9

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Frauenpower im Jüdischen Museum Wien: Suchaufruf zu Hedy Lamarr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen