Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Frauenministerin Raab kickte mit Neo-ÖFB-Teamchefin Fuhrmann

Frauenministerin Raab und Neo-ÖFB-Teamchefin Fuhrmann beim Kicken.
Frauenministerin Raab und Neo-ÖFB-Teamchefin Fuhrmann beim Kicken. ©APA/BUNDESKANZLERAMT/REGINA AIGNER
Frauenministerin Susanne Raab traf sich am vergangenen Freitag mit Neo-Teamchefin Irene Fuhrmann auf ein gemeinsamen Fußballspiel. "Das zeigt die Wertschätzung, die diesem Posten und dem Frauenfußball zu Teil ist", freute sich Fuhrmann in einer Aussendung des ÖFB.

Fuhrmanns Premiere sei "eine bemerkenswerte Leistung und zeigt, dass sich Frauen auch in Männerdomänen durchsetzen können. Fuhrmann ist damit auch ein großes Vorbild für viele junge Mädchen", bemerkte wiederum Raab, die auf einem Platz vor der ÖFB-Zentrale im Wiener Ernst-Happel-Stadion eine kleine praktische Trainingseinheit von Fuhrmann bekam: "Ich danke ihr auch besonders, dass ich jetzt über die Vorzüge des Innenrists Bescheid weiß."

Fuhrmann, die Raab schon bald auch durch die ÖFB-Frauen-Akademie in St. Pölten führen will, strich anlässlich des Treffens die gesellschaftliche Bedeutung ihrer Ernennung hervor: "Meine Bestellung kann auch ein Signal für ambitionierte Trainerinnen sein und Frauen Mut machen, die auch in anderen männerdominierten Berufssparten Fuß fassen oder Führungspositionen einnehmen möchten."

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Frauenministerin Raab kickte mit Neo-ÖFB-Teamchefin Fuhrmann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen