Frau verletzte Ehemann schwer und warf sich vor Zug

In Oberbayern spielten sich ein Familiendrama ab.
In Oberbayern spielten sich ein Familiendrama ab. ©Michael Kraemer / Pixelio
Familiendrama in Oberbayern: Die 60-jährige hatte ihren Ehemann mit einem Beil angegriffen und ihn dabei schwer am Kopf verletzt. Anschließend warf sie sich vor einen Zug.

Im oberbayerischen Rohrbach (Landkreis Pfaffenhofen) ist es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Familiendrama gekommen. Wie die Polizei mitteilte, ging bei der Rettungsstelle ein Notruf eines 61-jährigen Mannes ein, der von seiner Frau angegriffen wurde. Im Haus des Anrufers fanden die Rettungskräfte den Mann schwer verletzt im Schlafzimmer auf. Die 60-jährige Partnerin hatte ihren Ehemann mit einem Beil angegriffen und verletzte ihn dabei schwer am Kopf. Anschließend floh die Frau aus dem gemeinsamen Haus.

Der Verletzte wurde in eine Klinik gebracht und ist außer Lebensgefahr. Rund drei Stunden später wurde der Polizei ein Bahnunfall gemeldet. Auf Grund der bei dem Opfer gefunden Gegenständen geht die Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit von der Ehefrau des Mannes aus. Sie hatte sich nach ihrer Tat offenbar vor einen ICE-Zug geworfen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Frau verletzte Ehemann schwer und warf sich vor Zug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen