Franzose erschoss drei Menschen und sich selbst

Tragödie zu Neujahr in Nordfrankreich: Ein Mann verschaffte sich mit einer Pumpgun Zugang zu einem Silvesteressen in Sainte-Catherine und erschoss seine frühere Partnerin sowie zwei Männer. Zudem habe er zwei weitere Menschen verletzt, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Ersten Ermittlungen zufolge verkraftete der Mann die Trennung von seiner Partnerin nicht.


Der rund 30-jährige Mann ergriff den Angaben zufolge nach rund um Mitternacht verübten Tat in seinem Auto die Flucht. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd mit der von überlebenden Gästen der Silvesterfeier alarmierten Polizei parkte der Krankenpfleger vor einer Klinik im nahegelegenen Arras im Departement Pas-de-Calais und richtete sich mit seiner Waffe selbst.

Der Täter war 2013 wegen häuslicher Gewalt gegen eine andere Frau zu vier Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Franzose erschoss drei Menschen und sich selbst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen