Franz Welser-Möst im Dunkeln: Stromausfall in der Staatsoper

Der Stromausfall in der Staatsoper am Mittwoch war nicht so dramatisch, es wurde nur geprobt.
Der Stromausfall in der Staatsoper am Mittwoch war nicht so dramatisch, es wurde nur geprobt. ©Schaub-Walzer / PID
Am Mittwochnachmittag musste die Generalprobe von Richard Strauss Oper "Frau ohne Schatten" abgebrochen werden. Der Grund? Das Orchester saß im Schatten, denn das Licht funktionierte wegen eines Stromausfalls nicht.

Am Mittwochnachmittag gab es durch einen StromausfallVerwirrung in der Wiener Staatsoper. Die für den späten Nachmittag vorgesehene nicht öffentliche Generalprobe der wiederaufgenommenen Richard Strauss Oper “Frau Ohne Schatten” konnte daher nicht wie geplant stattfinden. Während die Sänger auf der hell erleuchteten Bühne warteten, saß das Orchester im Dunkeln.

Grund für Stromausfall in der Staatsoper noch nicht geklärt

Die Probe “ohne Schatten” musste vom erstaunten Dirigenten Franz Welser-Möst kurzerhand für beendet erklärt werden. Der komplette Zuschauerraum und der Orchesterbereich waren ohne Strom. Mittlerweile brennt im Bereich, wo das Orchester sitzt, wieder das Licht. Die genaue Ursache für den Stromausfall konnte jedoch bisher noch nicht festgestellt werden. Während der Fehlersuche musste der Strom mehrfach komplett abgestellt werden, so dass es zeitweise komplett dunkel im ganzen Gebäude wurde.

Publikum nicht von Stromausfall betroffen

Da es sich um eine geschlossene Probe ohne Publikum handelte, musste auch niemand heimgeschickt werden. Die “Frau ohne Schatten” wird am Samstag dann um 18 Uhr – hoffentlich ohne weitere Zwischenfälle – zur Aufführung gebracht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Franz Welser-Möst im Dunkeln: Stromausfall in der Staatsoper
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen