Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Frankfurts Sieg über Mainz besiegelte Hannovers Abstieg

Hannover 96 muss in die zweite Liga
Hannover 96 muss in die zweite Liga
Hannover 96 steht endgültig als erster Absteiger aus der deutschen Fußball-Bundesliga fest. Nach dem 2:1-Sieg von Eintracht Frankfurt gegen den FSV Mainz 05 am Sonntag kann Hannover in den verbleibenden drei Saisonspielen auch rechnerisch keinen Nichtabstiegsplatz mehr erreichen. Borussia Mönchengladbach rückte mit einem 3:1-Sieg über Hoffenheim indes an die Champions-League-Plätze heran.


Für die Niedersachsen ist es der fünfte Abstieg aus dem Oberhaus nach 1974, 1976, 1986 und 1989. Der Tabellenletzte war zwar am Samstag beim 2:2 in Ingolstadt zum dritten Mal in Serie ungeschlagen geblieben, der Aufschwung nach dem Wechsel vom glücklosen Chefcoach Thomas Schaaf zu Interimstrainer Daniel Stendel kam aber zu spät.

Zu Werder Bremen auf Relegationsrang 16 fehlen Hannover drei Runden vor Schluss neun Punkte. Frankfurt ist als Vorletzter acht Zähler voraus. Da Werder und die Eintracht am letzten Spieltag gegeneinander spielen und damit zumindest einer der beiden Konkurrenten uneinholbar davonziehen wird, kann sich 96 im Saison-Endspurt nicht mehr vor der Zweitklassigkeit retten.

Nach dem 3:1 (2:0)-Sieg über den Abstiegskandidaten 1899 Hoffenheim sind die Fohlen aus Möchengladbach als Tabellenfünfte nur noch einen Zähler von Rang vier und Hertha BSC entfernt. Ein Eigentor von Hoffenheims Jeremy Toljan (7.) und die Treffer von Mahmoud Dahoud (45.) und Andre Hahn (61.) ebneten vor 53.144 Zuschauern im Sonntagsspiel der deutschen Fußball-Bundesliga den Weg zum sechsten Heimerfolg in Serie. Das Gegentor von Andrej Kramaric (54.) zum zwischenzeitlichen 2:1 änderte daran nichts. Martin Hinteregger verbrachte den Sonntag auf der Ersatzbank, Martin Stranzl ist wegen Leistenbeschwerden derzeit außer Gefecht.

Nach zwei Niederlagen in Ingolstadt (0:1) und Hannover (0:2) holten die Gladbacher damit erstmals wieder Punkte. Allerdings hat der Club vom Niederrhein im Liga-Endspurt mit den Spielen bei Bayern München, gegen den Tabellendritten Bayer Leverkusen und bei Darmstadt 98 kein einfaches Programm. Zumindest die Teilnahme an der Europa League dürfte der Borussia aber nicht mehr zu nehmen sein.

Die Hoffenheimer verpassten dagegen im Abstiegskampf die Chance, sich vom Relegationsplatz abzusetzen. Nach fünf Partien ohne Niederlage ging das Team von Jung-Trainer Julian Nagelsmann (28) wieder als Verlierer vom Platz und muss als 14. angesichts von nur drei Punkten Abstand zu Rang 16 weiter um den Klassenverbleib bangen.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Frankfurts Sieg über Mainz besiegelte Hannovers Abstieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen