Francis Lemieux: "Es ist komplett anders als bisher"

Francis Lemieux soll bei den Capitals für Impulse sorgen
Francis Lemieux soll bei den Capitals für Impulse sorgen ©Andreas Urban
Capitals-Neuzugang Francis Lemieux im Vienna-Online-Interview über seine ersten Eindrücke in Wien und worin der Unterschied zwischen Eishockey in Kanada und in Österreich besteht.

Vienna Online: Francis, herzlich willkommen in Wien. Im ersten Heimspiel für Dein neues Team gab es gleich einen 5:2-Sieg gegen Alba Volan. Wie war das Spiel aus deiner Sicht?
Francis Lemieux: Es war hart ein sehr hartes Spiel für mich. Ich habe mich körperlich nicht gut gefühlt, habe aber versucht meine Aufgabe zu erfüllen. Das Spiel selbst war sehr schnell. Beide Teams sind ein unglaubliches Tempo gegangen. Ich wollte heute in erster Linie einfach spielen. Schließlich habe ich recht wenig mit dem Team trainiert. Im Grunde genommen war mein Debüt unter diesen Bedingungen in Ordnung.

Vienna Online: Es war Dein erstes Heimspiel in der Albert-Schultz-Halle. Wie hat Dir das Ambiente gefallen?
Francis Lemieux: Die Zuschauer waren sehr laut und unheimlich intensiv dabei. Sie haben uns großartig unterstützt und geben uns großartigen Rückhalt. Ich habe gesehen, dass die Halle ausgebaut wird. Das wird sicher sehr interessant zu sehen wenn sie fertig gebaut ist. Aber schon jetzt möchte ich sagen, dass die Capitals eine sehr schöne Heimstätte haben. Es ist für mich keine Überraschung, dass die Capitals in dieser Halle sehr heimstark sind.

Vienna Online: Alba Volan war für Dich ein “neuer” Gegner. Hast du dich auf dieses Team besonders vorbereitet?
Francis Lemieux: Ich habe mich vorbereitet wie bei jedem Spiel. Ich richte mich nicht nach dem Gegner sondern versuche immer meine gewohnten Dinge in der Vorbereitung zu machen. Auf dem Eis ist es auch nicht anders. Ich habe Respekt vor jedem Gegenspieler, versuche aber, meinen Spielstil auf dem Eis in den Dienste der Mannschaft zu stellen. Bis zum Saisonende sind alle Gegner für mich neu. Ich versuche mich daher auf mein Spiel und die taktischen Aufgaben zu konzentrieren. Ich hoffe das gelingt mir und wir werden noch eine erfolgreiche Saison haben.

Vienna Online: Ist es richtig, dass Du körperlich leicht gehandicapt ins Spiel gegangen bist?
Francis Lemieux: Mein größtes Handicap sind im Moment die Anpassungsschwierigkeiten. Aber ich denke, das wird sich bald legen.

Vienna Online: In Europa wird auf einer größeren Eisfläche als in Nordamerika gespielt. Wie war die Umstellung für Dich und hast Du die Zeitumstellung noch gespürt?
Francis Lemieux: Es ist komplett anders als bisher. Auf der größeren Eisfläche brauchst du nicht so nahe beim Mitspieler zu sein um einen Pass zu erhalten. Das Spiel ist mehr in die Breite gezogen. Im Moment habe ich noch einige Anpassungsprobleme. Ich stehe noch zu nahe beim Mitspieler. Unbewusst nehme ich daher meiner Linie einige Anspieloptionen. Aber ich denke, dass dies mit den nächsten Trainingseinheiten besser wird.

Vienna Online: Woran wirst Du oder musst Du in den kommenden Tagen im sportlichen Bereich arbeiten?
Francis Lemieux: Wichtig werden für mich die nächsten Trainingseinheiten mit dem Team werden. Wie gesagt, ich muss noch die Anpassungsprobleme mit der größeren Eisfläche überwinden und mich an meine neuen Teamkollegen auf dem Eis gewöhnen. Abseits der Eisfläche machen sie es mir sehr leicht rein zu kommen. Das Problem mit der Zeitumstellung wird sich bald von selbst lösen.

Vienna Online: Wie wurdest du von deinen neuen Mannschaftskollegen aufgenommen?
Francis Lemieux: Großartig! Ich bin in die Kabine gekommen und es war ein Gefühl als würden wir schon seit ewigen Zeiten zusammenspielen. Ich kam mir vor wie bei einem Familientreffen wo ich viele meiner Brüder wie gesehen habe. Ein großer Dank an meine Teamkollegen. Sie machen mir die Eingewöhnungsphase in Wien sehr einfach.

Vienna Online: Kannst Du das Niveau in Nordamerika und jenes in Österreich vergleichen?
Francis Lemieux: Das ist praktisch unmöglich. Nicht nur, weil die Systeme völlig unterschiedlich sind. In Europa ist die Eisfläche größer und es gibt viele nationale Meisterschaften. Ich denke, dass es hier in Europa viele großartige Spieler gibt. Es wäre auch diesen Spielern gegenüber unfair, hier einen Vergleich durchzuführen.

Vienna Online: Du bist seit über einer Woche in Wien. Wie ist Dein erster Eindruck von der Stadt?
Francis Lemieux: Leider habe ich noch nicht viel gesehen. Was ich aber sehen durfte war außergewöhnlich. Wien ist wirklich eine großartige Stadt. Viele alte, wunderschöne Gebäude und die Menschen sind einzigartig. Ich verstehe kein Wort Deutsch. Jeder versucht mit mir Englisch zu sprechen. Die Menschen hier geben mir das Gefühl willkommen zu sein. Ich wurde großartig aufgenommen.

Vienna Online: Das klingt sehr positiv. Denkst Du, dass diese positive Grundstimmung der Grundstein für gute Leistungen ist?
Francis Lemieux: Definitiv! Nur wenn die Stimmung gut ist kannst du Deine Qualität auf dem Eis abliefern. Die Rahmenbedingungen in Wien sind nahezu perfekt.

Vienna Online: Kannst Du Dir vorstellen, auch für längere Zeit in Wien zu spielen?
Francis Lemieux: Lass uns erst mal die Play-Offs spielen, dann werden wir weitersehen.

Das Interview führte Thomas Muck
In Kooperation mit sportreport.at

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Francis Lemieux: "Es ist komplett anders als bisher"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen