Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fracking und ein Fluss in Flammen

©Reuters (Screenshot)
Um zu zeigen, welche Auswirkungen das Fracking-Verfahren haben könnte, zündet der australische Grünenabgeordnete Jeremy Buckingham mit einem Feuerzeug Methangas an, das auf dem Fluss Condamine treten soll.

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte: Das beweist in diesem Video Jeremy Buckingham. Um zu zeigen, welche Auswirkungen das Fracking-Verfahren zur Gas- bzw. Ölgewinnung haben könnte, zündet der australische Grünenabgeordnete mit einem Feuerzeug Methangas an, das auf dem Fluss Condamine treten soll.

Seine Interpretation für die Ursache liefert Buckingham direkt im Anschluss an seinen Versuch: “Schauen sie sich das an, der Condamine Fluss in Süd-West Queensland steht in Flammen, das Fracking ist nur einen Kilometer weit weg. Methan steigt auf, der Fluss brennt. Unglaublich, das Unglaublichste, was ich je gesehen haben und eine Tragödie für das Murray-Darling-Gebiet. ”

Der Energiekonzern und Betreiber der Fracking-Anlage Origin Energy sagte laut Medienberichten, dass die Ursache für den Gasaustritt in dem Fluss nicht das Fracking sei.

Fracking steht weltweit in der Kritik, weil die Auswirkungen bislang noch nicht detailliert erforscht sind. (Reuters/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Fracking und ein Fluss in Flammen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen