Für Terrasse und Balkon: Miniteiche selbst gemacht

Ein eigener Teich stellt für manchen Gartenbesitzer die perfekte Vollendung der grünen Idylle dar. Wer keinen Garten, sondern nur eine Terrasse oder einen Balkon zur Verfügung hat, der kann sich auch dort einen Miniteich anlegen.

Blickfang, Ruhepol, botanische Spezialität: All das kann ein schön angelegter und gepflegter Gartenteich sein. Und das nicht nur für glückliche Besitzer eines eigenen Gartens. So lässt sich auch auf einer Terrasse und sogar auf dem Balkon der Traum vom eigenen Teich mit überraschend einfachen Mitteln erfüllen. Beim Gartenteichbau auf dem Balkon oder der Terrasse müssen Hobbyteichbauer nur auf die Tragfähigkeit und Lage des Standorts für den Teich sowie auf die Wahl passender Gefäße und geeigneter Wasserpflanzen achten. Ein Gefäß wie beispielsweise eine Mörtelwanne kann gefüllt leicht um die 100 Kilogramm wiegen. Für Terrassen und fachgerecht erstellte Balkone mit so genannten Verkehrslasten von mindestens 350 Kilogramm pro Quadratmeter ist das jedoch kein Problem.

Empfehlenswert sind Gefäße aus Kunststoff, Holz, Keramik oder Metall mit mindestens 60 Litern Fassungsvermögen. Sollten sie nicht von sich aus wasserdicht sein, können sie mit Teichfolie aus dem Baumarkt ausgelegt werden. Aber Vorsicht: Metalle, Farben, Glasuren und Holzschutzmittel dürfen keine Giftstoffe ins Wasser abgeben. Der Teich benötigt keinen Abfluss, da Pflanzen genügend Sauerstoff produzieren und ihn auch ohne Wasserwechsel sauber halten. Lediglich frostfest müssen die Gefäße sein.

Wasserpest und Feenmoos
Da Wasserpflanzen die benötigten Nährstoffe aus dem Wasser aufnehmen, sollte das Gefäß zu rund einem Drittel mit nährstoffarmer Teicherde oder einer Mischung aus Lehm, Sand und Kies gefüllt werden. Geeignete Wasserpflanzen gibt es in großer Auswahl, wobei die Tiefe des jeweiligen Teichs stets zu berücksichtigen ist. Dauerhaft klares Wasser und ein harmonisches Gesamtbild erzielt man laut Immowelt.de mit einer Mischung unterschiedlicher Pflanzen. Unterwasserpflanzen wie Nadelsimse oder Wasserpest wachsen am Teichgrund. Seerosen, Hechtkraut und viele andere durch die Wasseroberfläche und Schwimmpflanzen wie Muschelblume oder Feenmoos treiben auf dem Wasser. Übrigens sollten niemals Fische, Krebse oder sonstige ungeeigneten Tiere in einen Miniteich gesetzt werden. Er wäre für sie zu eng und sie würden den Teich sehr schnell überdüngen.

Mit ein wenig Planung, einem Besuch im Bau- und Pflanzenmarkt und ein bis zwei Stunden Arbeit entsteht so schon für rund 40 Euro ein Miniteich, der mit wenig Pflegeaufwand lange Zeit Freude bereiten wird.

  • VIENNA.AT
  • Balkonien 2008
  • Für Terrasse und Balkon: Miniteiche selbst gemacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen