Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FPÖ-Waldhäusl: Resozialisierung von Radikalisierten "unmöglich"

Waldhäusl sprach sich für eine lebenslange Haft für Radikalisierte aus.
Waldhäusl sprach sich für eine lebenslange Haft für Radikalisierte aus. ©APA/HANS PUNZ
Der niederösterreichische FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl hat nach dem Anschlag in Wien lebenslange Haftstrafen für radikalisierte Personen oder die Abschiebung ins Heimatland mit Einreiseverbot nach Österreich gefordert.

"Diese Menschen sind schlichtweg unbelehrbar", erklärte er am Montag per Aussendung. Eine Resozialisierung sei "unmöglich", weil es sich nach Auffassung des Landesrats um "abnorme Rechtsbrecher" handelte.

Waldhäusl verwies zudem darauf, dass in Niederösterreich im Gegensatz zu Wien Menschen mit negativem Asylbescheid keine Mittel aus der Grundversorgung des Landes erhielten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • FPÖ-Waldhäusl: Resozialisierung von Radikalisierten "unmöglich"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen