FPÖ und Stronach fordern Stopp des Flüchtlingsansturms

FPÖ und Stronach wollen Flüchtlingsstopp
FPÖ und Stronach wollen Flüchtlingsstopp ©APA
"Wir müssen die Notbremse ziehen, sonst wird diese neue Völkerwanderung nicht nur den Arbeitsmarkt bedrohen, sondern sämtliche Systeme in Österreich", warnte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl.

Die FPÖ und das Team Stronach haben am Freitag, den 11. September ein Ende des Flüchtlingsstroms und eine Schließung der Staatsgrenzen gefordert. Kickl forderte, die Grenzen dicht zu machen. “Nicht die Dublin-Vereinbarung muss ausgesetzt werden, sondern die Schengen-Vereinbarung der offenen Grenzen”, so Kickl.

FPÖ und Stronach fordern Stopp

“Es muss Schluss sein mit dem unkontrollierten Flüchtlingsstrom, der nach und durch Österreich zieht”, forderte auch Team Stronach Klubobmann Robert Lugar. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) solle an den Grenzen eine Schnellabklärung eines Asylgrundes nach Schweizer Vorbild einführen, verlangte er. Grünen-Menschenrechtssprecherin Alev Korun forderte ihrerseits, dass das Bundesheer mit seinen gesamten Kapazitäten bei der Bewältigung der Flüchtlingsströme helfe.

>> Österreicher helfen den Flüchtlingen

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • FPÖ und Stronach fordern Stopp des Flüchtlingsansturms
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen