Fotoschau über "Allerseelen in Mexiko"

"Viva la muerte!": Mexikaner feiern fröhliches Totenfest - Fotoschau über „Allerseelen in Mexiko“ - Wiener Dom- und Diözesanmuseum dokumentiert das bunte Totengedenken der Mexikaner.

Während in Österreich Allerseelen als stilles, andachtsvolles Totengedenken gefeiert wird, kann es den Mexikanern an diesem Tag nicht bunt und laut genug sein. „Viva la muerte! – Es lebe der Tod!“ lautet dort das Motto, schließlich gilt es einer alten Tradition nach die Toten feierlich zu empfangen und großzügig zu bewirten. Das Wiener Dom- und Diözesanmuseum zeigt ab 4. November eine Foto-Ausstellung, für die auch ein „Allerseelenaltar nach mexikanischer Art“ aufgebaut werden soll.

Schon lange vor dem eigentlichen Feiertag werden in den Geschäften Totenköpfe aus Zucker und Marzipan, Knochen aus Schokolade, Mürbteig oder Plastik und lustige Skelettfiguren angeboten. In vielen Häusern und auf öffentlichen Plätzen werden bunt dekorierte Totenaltäre aufgebaut, auf denen auch Bier, Schnaps und Zigaretten zu finden sind – eben alles, womit den toten Besuchern Freude bereitet werden kann.

In der Allerseelennacht wird dann die eigentliche Fiesta auf dem Friedhof gefeiert. Die Gräber werden mit vielen Blumen, aber auch mit Speisen und Getränken geschmückt. Ganz im Gegensatz zur sprichwörtlichen Friedhofsruhe herrscht dann ein reges, fröhliches, oft von Musik untermaltes Treiben, das bis in die Morgenstunden dauert.

Service:
„Allerseelen in Mexiko“, Fotodokumentation von Hellfried Böhm, Erzbischöfliches Dom- und Diözesanmuseum, Wien 1, Stephansplatz 6, 4. November bis 18. Dezember, Di-Sa 10-17 Uhr

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fotoschau über "Allerseelen in Mexiko"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen