Fluglinien sollen Verwandte rascher informieren

Nach Flugzeug-Unfällen sollen Angehörige der Passagiere rascher als bisher an Informationen kommen. Das EU-Parlament verabschiedete am Dienstag in Straßburg mit großer Mehrheit ein Gesetz, das Fluggesellschaften dazu verpflichtet, innerhalb von zwei Stunden nach einem Unglück Passagierlisten vorzulegen.

Die Verpflichtung zur Information gilt für europäische und außereuropäische Fluggesellschaften, die von einem Flughafen in der EU starten. Veröffentlicht werden die Namen nur, wenn die Angehörigen informiert wurden und keine Einwände haben. Passagiere sind berechtigt, vor Abflug eine Kontaktperson für den Fall eines Unfalls zu nennen.

Nach der formalen Zustimmung des Rates tritt diese Verordnung ab Mitte 2012 in Kraft.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Fluglinien sollen Verwandte rascher informieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen