Flughafen Wien muss Gabmann Bonus auszahlen

Landesgericht Korneuburg - Flughafen muss Gabmann Bonus auszahlen
Landesgericht Korneuburg - Flughafen muss Gabmann Bonus auszahlen ©APA
Das Landesgericht Korneuburg hat in erster Instanz entschieden, dass der ehemalige Vorstand der Flughafen Wien AG, Ernest Gabmann, für seine Bemühungen um den Terminal Skylink einen Bonus verdient hat.

Der Flughafen hatte dessen Auszahlung verweigert und geht nun gegen das Urteil in Berufung. Gabmann müsse seinen vereinbarten Bonus von 326.263,75 Euro zur Gänze ausbezahlt bekommen, samt Zinsen und Ersatz der Prozesskosten von 90.723,10 Euro, teilte Gabmanns Rechtsvertretung am Freitagabend mit.

Zahlungen an Gabmann

Das Gericht habe Gabmann zugestanden, dass er mit einem Baustopp und Nachverhandlungen wesentlich dazu beigetragen habe, dass die Kosten für den Skylink gesenkt wurden. Auch sei dadurch möglich geworden, dass der Terminal rechtzeitig Mitte 2012 eröffnet werden konnte. Damit seien die Bedingungen für die Bonus-Zahlung erfüllt gewesen. Außerdem hat das Gericht Schadenersatzforderungen des Flughafens gegen Gabmann im Zusammenhang mit der Vermietung von Geschäftsflächen abgewiesen. Gabmann sieht sich durch das Urteil rehabilitiert.

“Wir halten viele Feststellungen im Urteil für unzutreffend. Es ist die Verpflichtung des Unternehmens gegenüber seine Aktionären, ungerechtfertigte Ansprüche vor Gericht zu bekämpfen”, sagte hingegen der Flughafensprecher zur APA. Erst im Dezember hatte das Oberlandesgericht Wien in zweiter Instanz rechtskräftig entschieden, dass der Flughafen Gabmann ein Gehalt in Höhe von 346.000 Euro nachzahlen muss.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Flughafen Wien muss Gabmann Bonus auszahlen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen