Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Flughafen Wien: Gemeinde Schwechat will mitreden

Flughafen Wien Schwechat
Flughafen Wien Schwechat ©Bilderbox
Schwechat will beim Ausbau am Flughafen Wien in Zukunft mitreden dürfen - und strebt deshalb Parteienstellung beim UVP-Verfahren an. Bürgermeister Fazekas fürchtet vor allem Belastungen durch den Verkehr bei einem größeren und aktiveren Flughafen am Ort.

Seit rund zwei Wochen liegt der von der EU geforderte nachträgliche Umweltverträglichkeitsbericht zu 15 abgeschlossenen und laufenden Bauprojekten am Flughafen Wien auf. Anrainer und Umweltschützer haben noch fünf Wochen Zeit, sich zu dem Bericht zu äußern. Doch auch die Gemeinde Schwechat möchte noch ein Wort mitreden: Sie fordert im nun folgenden Verfahren Parteienstellung, teilte die Stadtgemeinde in einer Aussendung am Freitag mit.

Im Gemeinderat wurde am Dienstag ein entsprechender Vier-Parteien-Dringlichkeitsantrag verabschiedet. “Wir können vor allem die im Umweltverträglichkeitsbericht des Flughafens genannten Zahlen zur Verkehrsentwicklung in Schwechat und den Katastralgemeinden nicht nachvollziehen”, übte Bürgermeister und Nationalratsabgeordneter Hannes Fazekas (S) Kritik. Er befürchte hohe Belastungen für die Stadt und auch die Anzahl der Flugbewegungen sei vom Flughafen zu niedrig angesetzt worden. Zusätzlich forderte Fazekas unter anderem die Einführung eines Kurzintervalls für die S-Bahn auf der S7 und den Anschluss der S7 an einen späteren Zentralbahnhof Wien sowie die Ausweitung der Kernzone 100 bis zum Flughafen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Flughafen Wien: Gemeinde Schwechat will mitreden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen