Fluchen in Pennsylvania ist jetzt straffrei

Die Polizei im US-Staat Pennsylvania hat sich dazu bereiterklärt, keine Anzeigen wegen der Nutzung von Schimpfwörtern mehr zu verteilen.

Dieses ist das Ergebnis einer außergerichtlichen Beilegung eines Rechtsstreites zwischen der Polizei und der Bürgerrechtsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU). Die Organisation machte sich für Bürger stark, die wegen des Fluchverbots angezeigt wurden.

Ein derartige Anzeige zog bisher meist mehrere Hundert Dollar (100 Dollar=74,5 Euro) Strafgeld und Gerichtskosten nach sich. Die ACLU-Anwältin Mary Catherine Roper sagte, die Polizei habe in der Vergangenheit im Zeitraum eines Jahres üblicherweise bis zu 700 Anzeigen geschrieben. Sie argumentierte, Sprache sei so lange legal, bis nicht verbal gedroht würde.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Fluchen in Pennsylvania ist jetzt straffrei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen