Fälscher Woche

©© APA
Bei der vom Unterrichtsministerium und Filmladen Filmverleih initiierten FÄLSCHER-WOCHE können 7.500 Schülerinnen und Schüler bei 45 Gratisvorstellungen in ganz Österreich DIE FÄLSCHER im Kino sehen und anschließend mit Beteiligten am Film, Zeitzeugen oder Filmvermittlern darüber diskutieren.

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 10 Uhr,

anschließend 30-40 Minuten Publikumsgespräch

 

Wien

 

Votivkino                                           Mo 14.4.

Der Regisseur des Films, Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Michael Roth (Leiter Kinderfilmfestival).

 

Village / W3                                      Mo 14.4.

Der freie Historiker und Ausstellungsmacher Mag. Niko Wahl, der neben Forschungsprojekten für die Österreichische Historikerkommission Ausstellungen für das Jüdische Museum Wien realisiert hat und derzeit das zeitgeschichtliche Programm der Kulturhauptstadt Linz 2009 betreut, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sein Schwerpunkt beim Gespräch liegt in der Frage, wie weit reale Geschichte mittels „guter Geschichten“ erzählt werden kann.

 

Votivkino                                           Di 15.4.

Dr. Hermann Holzwarth, der als Deserteur im Zweiten Weltkrieg auf eine besondere Lebensgeschichte zurückblickt, steht als Zeitzeuge für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Dr. Martina Lassacher (Medienwissenschaftlerin).

 

Village / W3                                      Di 15.4.

Michael Roth, einer der Leiter des Internationalen Kinderfilmfestivals Wien, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Er war auch an der Erstellung der Unterrichtsmaterialien zum Film beteiligt.

 

Votivkino                                           Mi 16.4.

Dr. Hermann Holzwarth, der als Deserteur im Zweiten Weltkrieg auf eine besondere Lebensgeschichte zurückblickt, steht als Zeitzeuge für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Dr. Martina Lassacher (Medienwissenschaftlerin).

 

Apollo Kino                                       Mi 16.4.

Für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht Frau Erika Kosnar, Zeitzeugin der Ära des Nationalsozialismus, zur Verfügung.

Moderation: Joachim Traun (Mediendramaturg).

 

Village / W3                                      Mi 16.4.

Adolf Burger, auf dessen Erinnerungen an seine Zeit im KZ Sachsenhausen der Film basiert, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Michael Roth (Kinderfilmfestival-Leiter).

 

Votivkino                                           Do 17.4.

Adolf Burger, auf dessen Erinnerungen an seine Zeit im KZ Sachsenhausen der Film basiert, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Michael Roth (Kinderfilmfestival-Leiter).

 

Apollo Kino                                       Do 17.4.

Für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht Frau Erika Kosnar, Zeitzeugin der Ära des Nationalsozialismus, zur Verfügung.

Moderation: Joachim Traun (Mediendramaturg).

 

Votivkino                                           Fr 18.4.

Adolf Burger, auf dessen Erinnerungen an seine Zeit im KZ Sachsenhausen der Film basiert, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Michael Roth (Kinderfilmfestival-Leiter).

 

Village / W3                                      Fr 18.4.

Für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht Josef Aichholzer, der Produzent des Films, zur Verfügung.

Moderation: Dr. Martina Lassacher (Medienwissenschaftlerin).

 

 

 

Oberösterreich

 

Moviemento Linz                              Mo 14.4.

Rudolf Haunschmid, Zeitzeuge der Ära des Nationalsozialismus, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Wiktoria Pelzer (Filmvermittlerin).

 

Moviemento Linz (City Linz)           Di 15.4.

Für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht der Kinobetriebsleiter Andreas Karner zur Verfügung, der regelmäßig Filmeinführungen für Jugendliche abhält. Sein inhaltlicher Schwerpunkt in Bezug auf den Film liegt im Konflikt zwischen Handeln aus Überzeugung und Kämpfen ums Überleben.

 

Moviemento Linz                              Mi 16.4.

Der Regisseur des Films, Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Andreas Karner (Kinobetriebsleiter).

 

Moviemento Linz (City Linz)           Fr 18.4.

Für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht der Kinobetriebsleiter Andreas Karner zur Verfügung, der regelmäßig Filmeinführungen für Jugendliche abhält. Sein inhaltlicher Schwerpunkt in Bezug auf den Film liegt im Konflikt zwischen Handeln aus Überzeugung und Kämpfen ums Überleben.

 

 

 

Niederösterreich

 

Cinema Paradiso St. Pölten                      Mo 14.4.

Adolf Burger, auf dessen Erinnerungen an seine Zeit im KZ Sachsenhausen der Film basiert, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Alexander Syllaba (Kinobetreiber).

 

Cinema Paradiso St. Pölten                      Di 15.4.

Als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht die Medienpädagogin Mag. Klaudia Kremser zur Verfügung. Sie war an der Erstellung ergänzender Unterrichtsmaterialen zum Film maßgeblich beteiligt.

 

Cinema Paradiso St. Pölten                      Mi 16.4.

Für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht der KZ-Überlebende Alfred Ströer als Zeitzeuge zur Verfügung.

Moderation: Wiktoria Pelzer (Filmvermittlerin).

 

Cinema Paradiso St. Pölten                      Do 17.4.

Als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht die deutsche Filmvermittlerin Wiktoria Pelzer, tätig bei zahlreichen internationalen Filmfestivals, zur Verfügung. Ihr Spezialgebiet ist die Inszenierung des Films und sein historischer Hintergrund.

 

Cinema Paradiso St. Pölten                      Fr 18.4.

Als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht die deutsche Filmvermittlerin Wiktoria Pelzer, tätig bei zahlreichen internationalen Filmfestivals, zur Verfügung. Ihr Spezialgebiet ist die Inszenierung des Films und sein historischer Hintergrund.

 

 

 

Steiermark

 

Kiz Kino im Augarten /Graz                        Mo 14.4.

Die Grazer Theaterpädagogin und Schauspielerin Mag.Rosi Degen steht als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Ihr Spezialgebiet ist die Darstellung von Gewalt im Film.

 

Kiz Kino im Augarten /Graz                        Di 15.4.

Adolf Burger, auf dessen Erinnerungen an seine Zeit im KZ Sachsenhausen der Film basiert, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Mag. Rosi Degen (Theaterpädagogin).

 

Geidorf Kunstkino                            Mi 16.4.

Die Grazer Theaterpädagogin und Schauspielerin Mag.Rosi Degen steht als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Ihr Spezialgebiet ist die Darstellung von Gewalt im Film.

 

 

Schubertkino / Graz                         Do 17.4.

Die Grazer Theaterpädagogin und Schauspielerin Mag.Rosi Degen steht als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Ihr Spezialgebiet ist die Darstellung von Gewalt im Film.

 

Schubertkino / Graz                         Fr 18.4.

Die Grazer Theaterpädagogin und Schauspielerin Mag.Rosi Degen steht als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Ihr Spezialgebiet ist die Darstellung von Gewalt im Film.

 

 

 

Tirol

 

Leokino Innsbruck                            Mo 14.4.

Matthias König, Student der Geschichte im Diplomstadium, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sein historisches Spezialgebiet ist die Ära des Nationalsozialismus und der Holocaust.

 

Leokino Innsbruck                            Di 15.4.

Christian Steppan, Student der Geschichte und Slawistik im Diplomstadium, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sein historisches Spezialgebiet ist die Ära des Nationalsozialismus und der Holocaust.

 

Leokino Innsbruck                            Mi 16.4.

Christian Steppan, Student der Geschichte und Slawistik im Diplomstadium, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sein historisches Spezialgebiet ist die Ära des Nationalsozialismus und der Holocaust.

 

Metropolkino Innsbruck                   Do 17.4.

Der Innsbrucker Filmtheoretiker und Herausgeber der Filmkulturzeitschrift FLIM Erwin Feyersinger steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

 

Metropolkino Innsbruck                   Fr 18.4.

Der Innsbrucker Filmtheoretiker und Herausgeber der Filmkulturzeitschrift FLIM Erwin Feyersinger steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

 

 

 

Salzburg

 

Das Kino Salzburg                          Mo 14.4.

Der KZ-Überlebende und Autor Prof. Dr. Max Mannheimer steht als Zeitzeuge im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Joachim Traun (Mediendramaturg).

 

 

Das Kino Salzburg                          Di 15.4.

Der Mediendramaturg Joachim Traun, der in Wien und Salzburg auch diverse medienpädagogische Projekte durchführte, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sein Spezialgebiet sind filmästhetische Fragestellungen.

 

Das Kino Salzburg                          Mi 16.4.

Als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht die Medienpädagogin Mag. Klaudia Kremser zur Verfügung. Sie war an der Erstellung ergänzender Unterrichtsmaterialen zum Film maßgeblich beteiligt.

 

Das Kino Salzburg                          Do 17.4.

Als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht die Medienpädagogin Mag. Klaudia Kremser zur Verfügung. Sie war an der Erstellung ergänzender Unterrichtsmaterialen zum Film maßgeblich beteiligt.

 

Das Kino Salzburg                          Fr 18.4.

Als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht die Medienpädagogin Mag. Klaudia Kremser zur Verfügung. Sie war an der Erstellung ergänzender Unterrichtsmaterialen zum Film maßgeblich beteiligt.

 

 

 

Kärnten 

 

Neues Volkskino Klagenfurt                       Mo 14.4.

Als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht der studierte Philosoph und Germanist Bernd Liepold-Mosser zur Verfügung, der als freier Autor und Regisseur (Theater und Film) in Klagenfurt lebt. Als Drehbuchautor, der selbst an zeithistorischen Stoffen arbeitet, interessiert ihn besonders die Umsetzung einer authentischen Geschichte in Filmerzählung.

Moderation: Bernhard Gutschier (Kinobetreiber).

 

Neues Volkskino Klagenfurt                       Di 15.4.

Als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht der studierte Philosoph und Germanist Bernd Liepold-Mosser zur Verfügung, der als freier Autor und Regisseur (Theater und Film) in Klagenfurt lebt. Als Drehbuchautor, der selbst an zeithistorischen Stoffen arbeitet, interessiert ihn besonders die Umsetzung einer authentischen Geschichte in Filmerzählung.

Moderation: Bernhard Gutschier (Kinobetreiber).

 

Neues Volkskino Klagenfurt                       Mi 16.4.

Für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht Josef Aichholzer, der aus Kärnten stammende Produzent des Films, zur Verfügung.

Moderation: Bernhard Gutschier (Kinobetreiber).

 

Stadtkino Villach                              Do 17.4.

Die Pädagogin Mag. Dr. Nadja Danglmaier steht als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sie arbeitet für das BMUKK-Projekt erinnern.at und das Anne Frank Haus und ist Spezialistin auf dem Gebiet von Schulprojekten zum Thema Nationalsozialismus und Holocaust.

 

Stadtkino Villach                              Fr 18.4.

Die Pädagogin Mag. Dr. Nadja Danglmaier steht als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sie arbeitet für das BMUKK-Projekt erinnern.at sowie das Anne Frank Haus und ist Spezialistin auf dem Gebiet von Schulprojekten zum Thema Nationalsozialismus und Holocaust.

 

 

 

Burgenland

 

Kino Eisenstadt                               Mo 14.4.

Als Expertin für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung steht die Medienpädagogin Mag. Klaudia Kremser zur Verfügung. Sie war an der Erstellung ergänzender Unterrichtsmaterialen zum Film maßgeblich beteiligt.

 

Kino Eisenstadt                               Di 15.4.

Herr Erwin Peter Fleischer, Zeitzeuge der Ära des Nationalsozialismus, steht für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

Moderation: Stefan Bläske (Filmwissenschaftler).

 

Kino Eisenstadt                               Mi 16.4.

DerFilmwissenschaftler Stefan Bläske, bis vor kurzem Dozent an der Universität Erlangen-Nürnberg und Organisator einer Ausstellung zum Thema Kunst im Nationalsozialismus, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sein Spezialgebiet sind filmästhetische Fragestellungen.

 

Kino Eisenstadt                               Do 17.4.

DerFilmwissenschaftler Stefan Bläske, bis vor kurzem Dozent an der Universität Erlangen-Nürnberg und Organisator einer Ausstellung zum Thema Kunst im Nationalsozialismus, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sein Spezialgebiet sind filmästhetische Fragestellungen.

 

Kino Eisenstadt                               Fr 18.4.

DerFilmwissenschaftler Stefan Bläske, bis vor kurzem Dozent an der Universität Erlangen-Nürnberg und Organisator einer Ausstellung zum Thema Kunst im Nationalsozialismus, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung. Sein Spezialgebiet sind filmästhetische Fragestellungen.

 

 

 

Vorarlberg

 

Kino Namenlos Feldkirch               Mo 14.4.

Der Innsbrucker Filmtheoretiker und Herausgeber der Filmkulturzeitschrift FLIM Erwin Feyersinger steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

 

Kino Namenlos Feldkirch               Di 15.4.

Der Innsbrucker Filmtheoretiker und Herausgeber der Filmkulturzeitschrift FLIM Erwin Feyersinger steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

 

Kino Namenlos Feldkirch               Mi 16.4.

Der Innsbrucker Filmtheoretiker und Herausgeber der Filmkulturzeitschrift FLIM Erwin Feyersinger steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung zur Verfügung.

 

Kino Namenlos Feldkirch               Do 17.4.

Simon Welebil, Student der Geschichte und Komparatistik im Diplomstadium, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss zur Verfügung. Sein historisches Spezialgebiet ist der Terror der Konzentrationslager und die filmische Behandlung des Holocaust.

 

Kino Namenlos Feldkirch               Fr 18.4.

Simon Welebil, Student der Geschichte und Komparatistik im Diplomstadium, steht als Experte für das Publikumsgespräch im Anschluss zur Verfügung. Sein historisches Spezialgebiet ist der Terror der Konzentrationslager und die filmische Behandlung des Holocaust.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fälscher Woche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen