Florian Scheuba gewinnt Österreichischen Kabarettpreis

Florian Scheuba staubt den Österreichischen Kabarettpreis ab.
Florian Scheuba staubt den Österreichischen Kabarettpreis ab. ©APA/Herbert Neubauer
Der Künstler wird für sein Programm "Bilanz mit Frisur" ausgezeichnet. Der Sonderpreis geht an das Online-Satire-Projekt "Die Tagespresse".
Scheuba beim ADGAR Werbepreis

Der Österreichische Kabarettpreis 2015 geht an Florian Scheuba für sein Programm “Bilanz mit Frisur”. Den Programmpreis erhalten Matthias Egersdörfer und Martin Puntigam für “Erlösung”, der undotierte Sonderpreis geht an das Online-Satire-Projekt “Die Tagespresse”. Das wurde am Mittwoch bekannt gegeben. Die Verleihungsgala findet am 3. November in der Wiener Urania statt.

“Bilanz mit Frisur” sei “ein grandioses Programm eines für dieses Land elementaren Künstlers”, hieß es in der Jurybegründung. Es werde ein Künstler ausgezeichnet, “der wie kein anderer derzeit einen scharfen Blick auf die politischen und gesellschaftlichen Zustände unseres Heimatlandes wirft”. Der Hauptpreis ist mit 5.001 Euro dotiert, der Programmpreis mit zwei Euro weniger. “Erlösung” sei “ein Programm, das theatralisch brillant, vielseitig und effektvoll Grobes und Feines nebeneinanderstellt”, befand die Jury.

Tagespresse hat “einen gewaltigen Erfolg gelandet”

Fritz Jergitsch habe mit “Die Tagespresse” “einen gewaltigen Erfolg gelandet”, hieß es weiter. “Dort nimmt er alle Verantwortungsträger und ihre Untaten auf die Schaufel. Und schöpft zu diesem Zweck aus einem offenbar bodenlosen Fass origineller Fantasie und böser Pointen. Eine Million User finden Jergitsch und sein Team gut – und schauen fast täglich vorbei. Um herzhaft zu lachen. Und sich nie sicher zu sein, was komischer ist: Realität oder Satire.”

Der Kabarettpreis wird seit 1999 verliehen, die Moderation der Verleihungsgala übernimmt erneut die Kabarettistin Verena Scheitz.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Florian Scheuba gewinnt Österreichischen Kabarettpreis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen