FK Austria Wien trägt mit 2:3 zur Talfahrt von Red Bull Salzburg bei

Die Austria hatte allen Grund zum Jubeln.
Die Austria hatte allen Grund zum Jubeln. ©APA/ Krugfoto
In der Fußball-Bundesliga geht die Talfahrt von Red Bull Salzburg munter weiter: Gegen die Wiener Austria mussten sich das Team am Sonntag mit einem 2:3 geschlagen geben.

Der amtierende Meister kassierte am Sonntag bereits die dritte Liganiederlage in Serie. Das hat es in der knapp zehnjährigen Red-Bull-Ära bisher noch nie gegeben. Inklusive Europacup sind die Salzburger mittlerweile sogar schon fünf Pflichtpartien ohne Sieg.

Drei Tore für die Wiener Austria

In einem sehenswerten Match traf Alan für Salzburg im Doppelpack (31., 68.). Die Austria-Tore erzielten Marco Meilinger (34.), David De Paula (38.) und Omer Damari (86.). Die Salzburger mussten ab der 49. Minute in Unterzahl auskommen, denn Martin Hinteregger sah Gelb-Rot (49.). Durch die Niederlage der Salzburger bleibt der WAC trotz der 0:3-Niederlage am Samstag gegen Rapid Tabellenführer. Die Austria verbesserte sich mit dem zweiten Sieg in Folge auf Rang sieben.

Salzburg übernahm zunächst das Kommando. Bei einem Versuch von Alan rettete Austrias Innenverteidiger Vance Shikov in höchster Not (19.). Aber auch die Austria trug mit flottem Umschaltspiel zu einer munteren Partie bei.

Erster Treffer für die Salzburger

Nach einer halben Stunde startete Alan durch. Zunächst wurde ein Tor des Brasilianers wegen knapper Abseitsposition aberkannt (30.), doch dann zirkelte er den Ball aus 13 Metern zum 1:0 unter die Latte (31.). Die Antwort der Austria, die durch den trickreichen Damari hauchdünn das Salzburger Tor verfehlte (33.), fiel ebenfalls sehenswert aus. Ex-Salzburg-Spieler Meilinger traf aus 17 Metern gefühlvoll ins linke Kreuzeck und stellte auf 1:1 (34.). Wenige Minuten später präsentierte sich die Defensive der “Bullen” indisponiert.

Baumgartner musste den Platz verlassen

Die Austria nutzte dies gnadenlos aus, nach Querpass von Alexander Grünwald von der rechten Seite drückte De Paula den Ball zum 2:1 für die Violetten über die Linie (38.). Für die Salzburger ging es auch nach der Pause alles andere als nach Wunsch weiter: Hinteregger sah nach Foul an Meilinger die zweite Gelbe Karte und flog vom Platz (49.). Das selbe Schicksal ereilte wenig später Austria-Trainer Gerald Baumgartner. Der gebürtige Salzburger wurde wegen Schiedsrichter-Kritik auf die Tribüne verwiesen.

Talfahrt der Bullen fortgesetzt

In Überzahl hatte die Austria nun gute Karten, die Talfahrt der Salzburger zu prolongieren. Doch die Hausherren rappelten sich auf und kamen mit einem Mann weniger zum Ausgleich. Nach Flanke von Peter Ankersen von der rechten Seite sorgte Alan per Kopf für den Ausgleich zum 2:2 (68.). Salzburg machte nun einen geordneteren und disziplinierteren Eindruck als in voller Besetzung. Marcel Sabitzer zog alleine auf Heinz Lindner zu, der Austria-Goalie rettete mit einer Fußabwehr (76.).

Das rächte sich für die Salzburger im Finish. Damari scheiterte zunächst noch an Salzburg-Schlussmann Peter Gulacsi (80.), machte dann aber nach starker Einzelaktion den Siegestreffer zum 3:2 (86.). Für den Israeli war es Saisontreffer Nummer fünf. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • FK Austria Wien trägt mit 2:3 zur Talfahrt von Red Bull Salzburg bei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen