Finne drohte Fischler zu erschießen

Gegen einen finnischen Bauern ist der Prozess eröffnet worden. Er hatte telefonisch damit gedroht, EU-Landwirtschaftskommissar Franz Fischler mit dem Elchgewehr zu erschießen.

Fischler befand sich damals auf einer Vermittlungsreise in Finnland, wo er für die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU warb. Fischler wurde in Seinäjoki damals mit ein paar Hundert Demonstranten konfrontiert, die sich um ihre Förderungen sorgten.

Laut Nachrichtenagentur STT hatte der angeklagte Finne am Vorabend des Fischler-Besuches im vergangenen Oktober zunächst versucht, Land- und Forstwirtschaftminister Juha Korkeaoja und dessen Berater telefonisch zu erreichen. Als dies nicht gelang, hinterließ der Mann eine Nachricht via Anrufbeantworter, in dem er unter anderem mit der Erschießung des EU-Kommissars drohte. Der Staatsanwalt beantragte eine bedingte Gefängnisstrafe wegen gefährlicher Drohung. Das Urteil wird am 11. Juni erwartet.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Finne drohte Fischler zu erschießen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.