"Filmreife Cartoons": Witzezeichner ziehen Filmklassiker durch den Kakao

Im Buch "Filmreife Cartoons" haben sich Witzezeichner mit dem Thema Film auseinandergesetzt.
Im Buch "Filmreife Cartoons" haben sich Witzezeichner mit dem Thema Film auseinandergesetzt. ©Ruth Hebler/Filmreife Cartoons/Michi Brezel
Die besten Witzezeichner im deutschsprachigen Raum haben sich mit dem Thema Film auseinandergesetzt. Herausgekommen ist eine Cartoonsammlung, bei der Lachen garantiert ist.

Von Casablanca über Fight Club bis Pulp Fiction: All diese Filmklassiker werden durch den sprichwörtlichen Kakao gezogen. Die besten Witzezeichner des deutschen Sprachraums haben sich mit dem Thema Film auseinandergesetzt. Nun ist das Buch "Filmreife Cartoons" im Holzbaum Verlag erschienen.

"Filmreife Cartoons": Rund 90 Cartoons nehmen Bezug auf das Thema Film

"Filmreife Cartoons" ist anlässlich des Österreichischen Cartoonpreises erschienen. Im Jahr 2019 wurde dieser vom "Club der Komischen Künste" zum zweiten Mal vergeben.

Im Buch sind rund 90 Cartoons abgebildet. Sie alle haben einen Bezug zum Thema Film. Wenn man einige Filmklassiker kennt, werden die Cartoons sicher zum Lachen bringen.

Einblicke ins Buch "Filmreife Cartoons"

Ein Cartoon, der an Fight Club erinnert:

Hannes Richert

Wer bei seiner Oma den ein oder anderen Heimatfilm ansehen durfte, weiß, dass es sich hier um Tatsachen handelt:

Katzi

Darth Vader oder doch Darth Handy?

Ruth Hebler

"Filmreife Cartoons": Ein Buch- und Veranstaltungstipp

  • Titel: "Filmreife Cartoons"
  • Herausgeber: Clemens Ettenauer
  • Verlag: Holzbaum Verlag
  • ISBN: 978-3-902980-79-3
  • Seiten: 95

In der Austellung FILMREIFE CARTOONS gibt es die Bilder des Buches bei den "Komischen Künsten" im Wiener MuseumsQuartier noch bis 6. Jänner 2020 zu sehen. Weitere Informationen dazu gibt es online.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Filmreife Cartoons": Witzezeichner ziehen Filmklassiker durch den Kakao
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen