Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Filmfestival Tricky Women 2020 in Wien

Auch ein Animationsfilm von Zabou Breitman und Elea Gobbe-Mevellec ist beim Tricky Women Filmfestival in Wien vertreten.
Auch ein Animationsfilm von Zabou Breitman und Elea Gobbe-Mevellec ist beim Tricky Women Filmfestival in Wien vertreten. ©Photo by Alberto PIZZOLI / AFP
Von 11. bis 15. März 2020 findet in Wien wieder das Tricky Women/Tricky Realities-Filmfestival statt, bei dem Animationsfilme von Frauen im Fokus stehen. Heuer sind insgesamt 148 Arbeiten zu sehen, die von Ausstellungen, Workshops, Lectures und Künstlerinnengesprächen ergänzt werden.

Wie jedes Jahr angesetzt rund um den Internationalen Frauentag, gibt es diesmal einen Schwerpunkt zu französischen Filmen, wie aus den Presseunterlagen zur Programmpräsentation am Dienstag hervorgeht. Als das "Filmland schlechthin" sei Frankreich demnach sowohl mit Nachwuchsregisseurinnen wie Klassikerinnen vertreten. Dass Animation eben nicht (nur) leichte Kost bedeutet, beleuchtet etwa "Les Hirondelles de Kaboul" von Zabou Breitman und Elea Gobbe-Mevellec, die sich darin mit gesellschaftlichen Zwängen und Unterdrückung auseinandersetzen.

Das Herzstück des Tricky Women Filmfestivals in Wien

Traditionell als Herzstück des Festivals wird der Internationale Wettbewerb bezeichnet: Um den mit 4.000 Euro dotierten Hauptpreis sowie weitere Auszeichnungen rittern etwa das Oscar-nominierte "Daughter" von Daria Kashecheeva oder "Uncle Thomas, Accounting for the Days" von Regina Pessoa. Beide Regisseurinnen werden persönlich anwesend sein. Ein eigener Wettbewerb ist seit dem Vorjahr dem Animationsnachwuchs gewidmet, zudem gibt es wieder die neuesten Arbeiten aus Österreich - so etwa auch das BAFTA-nominierte "In Her Boots" von Kathrin Steinbacher.

Mit einer eigenen Schienen nimmt sich das Tricky Women Festival auch veränderten Arbeitsbedingungen an, wobei es in "Work Affairs & Fair Play" auch um die Abläufe und damit verbundenen Herausforderungen des täglichen Lebens gehen soll. Wie stark Social Media und Algorithmen unser Liebesleben (mit-)bestimmen, untersucht wiederum das Spezialprogramm "Love & Algorithm". Und bei "Remarkable" gilt es, "außergewöhnliche Animationstechniken und besondere Beziehungen" zu entdecken, wie es in der Beschreibung heißt.

Das Festival Tricky Women/Tricky Realities ist von 11. bis 15. März in verschiedenen Locations in Wien.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Filmfestival Tricky Women 2020 in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen