Filmfestival am Wiener Rathausplatz: Start mit Ukraine-Benefizkonzert

Das Filmfestival am Wiener Rathausplatz startet am 2. Juli 2022.
Das Filmfestival am Wiener Rathausplatz startet am 2. Juli 2022. ©stadt wien marketing/Johannes Wiedl
Vom 2. Juli bis 4. September findet das Filmfestival am Wiener Rathausplatz statt. Auf dem Eröffnungsprogramm steht ein Screening eines Ukraine-Benefizkonzerts.

Das Event im Wiener Ernst-Happel-Stadion versammelte im März heimische Popgrößen wie Bilderbuch, Wanda sowie Seiler und Speer. Über den ganzen Sommer gibt es dann Musikhighlights aus den Bereichen Oper, Klassik, Pop und Rock.

Die Highlights auf dem Filmfestival am Wiener Rathausplatz

"Seit mehr als drei Jahrzehnten sorgt das Filmfestival für viel Freude und große Emotionen auf dem Wiener Rathausplatz", wurde Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Mittwoch in einer Aussendung zitiert. "Ich bin davon überzeugt, dass wieder viele Menschen auf den Rathausplatz kommen werden. Wir alle hoffen auf schöne Sommerabende in einem traumhaftem Ambiente."

Ein Wiedersehen gibt es mit dem kürzlich verstorbenen Willi Resetarits alias Ostbahn-Kurti. Mit dem Konzert "Be A Mensch" von 2008 werde "das Schaffen des Ausnahmekünstlers gewürdigt", hieß es. Auch Falco, der heuer seinen 65. Geburtstag gefeiert hätte, findet sich im Programm. Zudem gibt es Konzertfilme von Kapazundern wie den Rolling Stones, U2, Coldplay oder David Bowie.

Wiener Filmfestival wieder bei freiem Eintritt

Neu ist eine Kooperation mit der Wiener Staatsoper, die es ermöglicht, zehn Produktionen des Hauses auch am Rathausplatz bewundern zu können - darunter Klassiker wie Mozarts "Don Giovanni", die Strauß-Operette "Die Fledermaus" oder das zeitgenössische Tanzstück "Peer Gynt". Ergänzt wird all das von einem umfangreichen kulinarischen Angebot. Das Filmfestival ist bei freiem Eintritt zu besuchen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Filmfestival am Wiener Rathausplatz: Start mit Ukraine-Benefizkonzert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen