Fidel Castro bekräftigt Rücktritt als Parteichef

Eine Ära geht zu Ende: Fidel Castro legt nach 46 Jahren sein Amt als Parteichef der kommunistischen Partei nieder. Wer wird sein Nachfolger?
Ende der Ära Castro

In Kuba hat Fidel Castro seinen Rücktritt vom Vorsitz der Kommunistischen Partei (PCC) bekräftigt. Sein Bruder Raúl Castro habe gewusst, dass er “keinerlei Verantwortung in der Partei mehr übernehmen werde”, hieß es am Dienstag in einem auf dem Portal Cubadebate.cu veröffentlichten Artikel. Fidel Castro, dessen Rücktritt als Parteichef erwartet worden war, nahm damit Bezug auf das neugewählte Zentralkomitee, dem er selbst nicht mehr angehört.

Das neue Komitee war am Montag auf dem sechsten Parteitag der Kommunisten in Havanna gewählt worden. Details der Wahl der neuen Parteiführung sollten am Dienstag bekanntgegeben werden.

Castro und Castro

Nach mehr als 40 Jahren an der Spitze der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) gibt Fidel Castro (84) den Posten an seinen jüngeren Bruder ab: Der 79-jährige Raul Castro wurde am Dienstag beim Parteitag der Kommunisten in Havanna in das Amt des Ersten Sekretärs gewählt, wie ein Liveübertragung im Fernsehen zeigte. Raul Castro war bisher Zweiter Sekretär der Partei, bereits im Juli 2006 hatte er die Staatsführung vom erkrankten Revolutionsführer Fidel Castro übernommen.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Fidel Castro bekräftigt Rücktritt als Parteichef
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen