Fiakerpferd am Wiener Ring tödlich verunglückt

Am Freitag starb ein Fiakerpferd am Wiener Ring.
Am Freitag starb ein Fiakerpferd am Wiener Ring. ©VGT.at
Am heutigen Freitag kam ein Fiakerpferd am Wiener Ring ums Leben. Aktuell wird versucht, das Pferd mit einem Anhänger abzutransportieren.
Bilder vom Unfallort

Am Freitag kam es zu einem tragischen Ereignis am Wiener Ring. Ein Fiakerpferd war in der Kutsche eingespannt und kollabierte. Es starb. Laut einer Augenzeugin wurde das Pferd nach dem Unfall abgedeckt. Das zweite Pferd soll laut Interpretation der Augenzeugin traurig in Richtung des toten Pferdes gesehen haben.

Die Wiener Feuerwehr versucht nun, das Pferd mit einem Spezialanhänger abzutransportieren. Eine tierärztliche Untersuchung soll folgen. Laut dem betroffenen Unternehmen ist das Ableben auf eine natürliche Ursache zurückzuführen. Das Tier erlitt demnach einen Aortenriss.

VGT zeigt sich entsetzt

VGT-Fiaker-Kampagnenleiter Georg Prinz zeigte sich nach dem Vorfall entsetzt: "Wir sind unglaublich betroffen über diesen tragischen Unfall. Er zeigt wieder mal - eine Großstadt wie Wien ist ein lebensgefährlicher Ort für ein Tier wie ein Pferd. Wir fordern Tierschutzstadtrat Jürgen Czernohorsky und Verkehrsstadträtin Ulli Sima auf, endlich zu handeln, bevor noch weitere Pferde an dieser längst veralteten Tradition zugrunde gehen müssen. Der VGT fordert eine lückenlose und transparente Aufklärung des Falles. Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren, woran das Pferd gestorben ist."

Der VGT fordert schon seit langem ein Verbot von Fiaker-Kutschen in der Stadt sowie strengere Auflagen für Fiaker.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Fiakerpferd am Wiener Ring tödlich verunglückt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen