Fiaker-Verbotsschild bei der Wiener Herrengasse

Fiaker-Vebot in der Herrengasse.
Fiaker-Vebot in der Herrengasse. ©APA
Fahrverbot für Pferdefuhrwerke: Dieses in Wien eher selten anzutreffende Verkehrsschild wurde nun in der Herrengasse montiert. Pferde sind künftig in der Begegnungszone untersagt.
Herrengasse wurde Begegnungszone
Fiaker-Pätze am Stephansplatz halbieren

Fiakerkutschern wird damit bedeutet, dass der Abschnitt zwischen Freyung und Bankgasse für sie tabu ist. Das war auch bisher so, das Verbot wurde jedoch laut jüngst erfolgter Spurensuche gelegentlich missachtet.

Die Herrengasse in der City ist seit Dezember Begegnungszone. Damit die bei Touristen beliebten Pferdegespanne nicht allzu großen Schaden anrichten, wurde die Straße nicht durchgehend gepflastert, sondern teilweise asphaltiert. Erst ab der Bankgasse wurden Steine verlegt.

Vebort für Fiaker in Herrengasse

In dem Bereich galt nämlich schon bisher ein Verbot. Denn Fiaker dürfen nur auf bestimmten, gesetzlich vorgegebenen Routen unterwegs sein. Der nun beschilderte Abschnitt gehörte nie dazu. Man habe jedoch Spuren von Fuhrwerken auf dem Belag nachweisen können, bestätigte ein Sprecher von Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP) einen Bericht der Gratiszeitung “Heute”.

Einige Fiaker dürften von der erlaubten Strecke abgewichen sein. Darum habe man sich entschieden, auf das Verbot gesondert mittels Verkehrsschild hinzuweisen.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Fiaker-Verbotsschild bei der Wiener Herrengasse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen