Fiaker-Pferd stürzt in Ausgrabungsstätte am Michaelerplatz

Aufregung um ein Pferd, das mitten in die Ausgrabungen am Michaelerplatz geriet
Aufregung um ein Pferd, das mitten in die Ausgrabungen am Michaelerplatz geriet ©Leserreporterin Gudrun B.
Riesen-Aufruhr Donnerstagmittag in der Wiener Innenstadt: Ein Fiaker-Pferd, das offenbar durchgegangen war, fiel in die Ausgrabungs-Grube am Michaelerplatz. Unsere Leserreporterin sah das Geschehen von ihrem Arbeitsplatz aus - und griff zur Kamera.
Das Pferd in Nöten

Pferde sind in der Wiener Innenstadt ja kein seltener Anblick – für gewöhnlich sind sie paarweise vor einen Fiaker gespannt und drehen mit Touristen oder Romantikern dort ihre Runden. Doch als Gudrun B. am Mittwoch gegen 11:30 Uhr einen Blick aus ihrem Bürofenster hinunter auf den Michaelerplatz warf, traute sie ihren Augen kaum: Mitten in der Ausgrabungsstätte befand sich ein Pferd.

Tierrettung in der Ausgrabungsstätte am Michaelerplatz

“Ich hab mir gedacht, da muss ein Fiakerpferd durchgegangen sein und sich losgerissen haben. Dann ist es wohl dort hinunter gesprungen oder gestürzt – und konnte alleine nicht mehr heraus,” berichtet Gudrun B.

“Ein riesiger Menschenauflauf stand schon rundherum, und auch die Feuerwehr und Polizei waren schnell vor Ort.” Verletzt dürfte sich das Fiaker-Pferd bei dem Vorfall auch noch haben – laut Gudrun B. blutete es. Schließlich kam auch ein Tierarzt hinzu. Mit vereinten Kräften befreiten sie das verschreckte Tier aus seiner misslichen Lage.

Wie die Feuerwehr später bekanntgab, war sie mit 20 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Wollen auch Sie Leserreporter für vienna.at werden und sich 20 Euro verdienen?

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fiaker-Pferd stürzt in Ausgrabungsstätte am Michaelerplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen