Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Führerschein-Panikmache-Mail

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
In einem E-Mail-Kettenbrief heißt es derzeit, man müsse den alten Führerschein rasch umtauschen gehen. Stimmt nicht. Er gilt noch bis 2032.

Vor einem elektronischen Kettenbrief mit Falschaussagen warnte der Autofahrerclub ÖAMTC am Freitag in einer Aussendung. Die Adressaten würden im Mail aufgefordert, ihren alten Führerschein bis Jahresende gegen einen neuen im Scheckkartenformat einzutauschen, ansonsten würden Fahrschultests und amtsärztliche Untersuchungen drohen. Der ÖAMTC bezeichnet diese Behauptungen als „schlichtweg falsch“.

Der Verfasser des Mails beruft sich laut dem Autofahrerclub auf das Verkehrsamt, dieses weist aber die Behauptungen als „frei erfunden“ zurück. Der alte Führerschein ist bis 2032 gültig.

„Die Verfasser dieses Kettenmails schaden in erster Linie jenen, die ihren Führerschein aus anderen Gründen wirklich umtauschen müssen“, warnte die ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka vor unnötig langen Schlangen vor dem Verkehrsamt. „Sich im alten Jahr einen neuen Führerschein ausstellen zu lassen, ist sinnlos und bringt außer unnötiger Kosten nichts.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Führerschein-Panikmache-Mail
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen