Feuer in Wiener Wohnhaus

Symbolfoto &copy APA
Symbolfoto &copy APA
Mehr als ein Dutzend Personen über Drehleiter geborgen - Kunststoff-Nilpferd von Tierpräparator ging in Flammen auf - Acht Bewohner erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Aufregende Szenen spielten sich in der Nacht auf Samstag in einem Wohnhaus in der Diehlgasse in Wien-Margareten ab. Im Eingangsbereich des Stiegenhauses war es zu einem Brand gekommen. Insgesamt 16 Personen mussten von der Feuerwehr über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht werden. Acht von ihnen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

In dem Haus befinden sich die Werkstatt sowie Lagerräume eines Tierpräparators. Vor einem Lagerraum war offenbar ein Kunststoff-Nilpferd abgestellt gewesen. Daneben lagerten aber auch noch Flüssiggas-Flaschen, Holz sowie Türen und Fenster. Das zwei Meter lange, ein Meter breite und ein Meter hohe Tiermodell hatte Feuer gefangen. Als die Feuerwehr – sie war gegen 4.00 Uhr alarmiert worden – am Brandort eintraf, fand sie zahlreiche Hausbewohner an den Fenster ihrer Wohnungen vor, die den Rauchschwaden entkommen wollten. Durch die offen stehenden Fenster kam es aber erst recht zu einer Sogwirkung.

Schließlich wurden 16 Personen, unter ihnen drei Kinder, via Drehleiter in Sicherheit gebracht. Acht von ihnen kamen vorübergehend ins Krankenhaus. Die Brandursache war vorerst noch ungeklärt, die Ermittlungen werden vom Kriminalkommissariat Mitte geführt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Feuer in Wiener Wohnhaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen