Feuer für Videoclip im Salzburger Zoo entfacht

13-Jähriger wurde von Polizei aufgegriffen
13-Jähriger wurde von Polizei aufgegriffen ©APA (Miess/Webpic)
Offensichtlich für einen Videoclip hat am Samstagabend ein 13-jähriger Schüler zwei Blumentöpfe im Salzburger Tiergarten entzündet. Der Bursche alarmierte über Notruf die Feuerwehr und filmte dann den Einsatz mit seinem Handy mit. Er wurde von der Polizei aufgegriffen und in die Jugendpsychiatrie der Christian-Doppler-Klinik zurückgebracht, aus der er getürmt war.

Die brennenden Blumentöpfe unter dem Vordach des Zoo-Restaurants hätten auf das Gebäude übergreifen können, hieß es am Sonntag im Polizeibericht. Da aber gleich nach der Entzündung der Notruf um 20.34 Uhr einging und die Berufsfeuerwehr rasch am Einsatzort war, “wurde eine Feuersbrunst verhindert”.

Bei der Fahndung nach dem mutmaßlichen Brandstifter fiel den Polizisten in der Nähe des Tiergartens der verdächtige Schüler auf, der gerade mit Schweizerkrachern zündelte. Er gestand, dass er mit zwei Freunden über das Haupttor des Tiergartens geklettert war und die Blumentöpfe mit einem Feuerzeug in Brand gesetzt hatte. Die Überprüfung seines Handys ergab, dass er vier Videoclips gedreht hatte. Der Teenager dürfte schon im April einen Kleinbrand in der Stadt Salzburg entfacht haben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Feuer für Videoclip im Salzburger Zoo entfacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen