AA

Festnahmen wegen gepanschten Mozzarella in Italien

Wegen des Verkaufs von gepanschtem, gesundheitsgefährdendem Büffelmozzarella sind in Süditalien vier Verdächtige festgenommen worden. Um den Gewinn bei der Produktion zu maximieren, verschwiegen die Männer nach Behörden-Angaben Brucellose-Erkrankungen in ihren Herden. Sie sollen Kontrollen umgangen und kontaminierte Milch benutzt haben.


Den zwei Tierzüchtern und zwei Tierärzten wird vorgeworfen, den Käse unter einer geschützten Herkunftsbezeichnung verkauft zu haben, wie die staatliche italienische Forstbehörde am Freitag mitteilte. 2008 war Italien von einem großen Skandal erschüttert worden, als Zehntausende mit sogenannten Brucella-Bakterien infizierte Büffel in Kampanien entdeckt worden waren.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Festnahmen wegen gepanschten Mozzarella in Italien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen