Festnahmen nach Cupspiel in Wiener Neustadt

©APA
Im Anschluss an das ÖFB-Cupspiel zwischen Wiener Neustadt und Austria Wien vor fast 7.000 Zuschauern hat es am Mittwochabend in der niederösterreichischen Statutarstadt acht Festnahmen gegeben.

Es lägen Fälle von Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt vor, sagte Polizeidirektor Anton Aichinger. Beim Bahnhof Wiener Neustadt Nord stürzte ein alkoholisierter Wiener aus einem Zug.

 

Zu den vorübergehenden Festnahmen merkte Aichinger an, dass es sich um fünf Gerichts- und drei Verwaltungsdelikte gehandelt habe. Ein der Körperverletzung verdächtiger Fußballfan, ein 35 Jahre alter Wiener, saß am Donnerstag zwecks weiterer Einvernahme vorerst noch in Wiener Neustadt ein.

Bei den Zwischenfällen nach der Begegnung wurden laut Bilanz der Polizei auch drei Uniformierte und ein szenekundiger Beamter leicht verletzt. Für die als Risikospiel eingestufte Cup-Partie waren u.a. Beamte der Einsatzeinheit des Landespolizeikommandos Niederösterreich aufgeboten.

Mit Rissquetschwunden, einer Gehirnerschütterung und Hautabschürfungen wurde ein 40-jähriger Wiener ins Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert. Der alkoholisierte Mann hatte laut Polizei auf dem Heimweg vom Spiel kurz nach dem Anfahren einer Schnellbahngarnitur aus dem Nordbahnhof der Stadt die Türen geöffnet und war aus dem Zug gefallen.

 

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Festnahmen nach Cupspiel in Wiener Neustadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen