AA

Festgenommener Taschendieb leidet an offener Tuberkulose

En Taschendieb leidet an offener Tuberkulose.
En Taschendieb leidet an offener Tuberkulose. ©Bilderbox.at
In der Wiener Innenstadt wurden in der Nacht auf Sonntag zwei taschendiebe festgenommen. In der Polizeiinspektion Laurenzberg versuchte einer der Diebe einem Polizisten einen Kopfstoß zu verpassen. Außerdem stellte sich heraus, dass der 41-Jährige an offener Tuberkulose leidet.

Zwei Taschendiebe sind in der Nacht auf Sonntag in der Wiener City festgenommen worden. Bei der Überstellung in die Polizeiinspektion Laurenzerberg wurde einer der Verdächtigen aggressiv, berichtete die Exekutive. Er beschimpfte Beamte, versuchte sich loszureißen und wollte einem Polizisten einen Kopfstoß verpassen. Es stellte sich außerdem heraus, dass der 41-Jährige an offener TBC (Tuberkulose) leidet. Die Inspektion wurde geschlossen und desinfiziert.

Nach längerer Observation hatte eine Zivilstreife in einem Lokal am Laurenzerberg zwei Taschendiebe bei der Tat beobachtet. Der 41-Jährige hielt Wache, während sein 37-jähriger Komplize ein Smartphone aus der Tasche einer Frau zog. Die Widerstandsversuche des Aufpassers halfen nichts, beide Männer wurden in die nahe Inspektion überstellt.

Der Tuberkulose-Kranke wurde in ein Spital gebracht. Die Beamten müssen sich einer Röntgenuntersuchung unterziehen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Festgenommener Taschendieb leidet an offener Tuberkulose
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen