AA

Fernkälte in Wien wird ausgebaut: Anfragen steigen stark an

Durch die steigenden Temperaturen in Wien, wird das Angebot für Fernkälte massiv ausgebaut.
Durch die steigenden Temperaturen in Wien, wird das Angebot für Fernkälte massiv ausgebaut. ©APA/HERBERT P.OCZERET
Die Fernkälte soll in Österreich, vor allem in Linz, St.Pölten und Wien massiv ausgebaut werden. Durch die stark ansteigenden Temperaturen in den vergangenen Jahren, sollen mehr als 80 Millionen Euro in den Ausbau fließen.

Der Markt für Fernkält soll laut Experten bis zum Jahr 2023 um 53 Prozent ansteigen. Dementsprechend wird es auch Investitionen bis zu 83 Millionen Euro geben. In Wien startet das neue Projekt am Austria Campus. Das Gelände des ehemaligen Nordbahnhofs hat eine Bruttogeschoßfläche von rund 300.000 Quadratmetern. Wien Energie ist der Komplettenergieanbieter. Es wurde eine Kältezentrale mit Kompressionskältemaschinen errichtet, mit denen fünf Objekte über eigene Kälteleitungen versorgt werden.

Austria Campus in Wien wird Fernkälte-Projekt

“Diese Beispiele zeigen: Fernkälte ist immer stärker im Kommen”, sagt DI Peter Weinelt, Obmann des Fachverbands Gas Wärme (FGW), “weil wir überzeugt sind, dass die Zukunft der umweltschonenden Fernkälte gehört.” Das Thema der Fernkälte wird aufgrund des Klimawandels immer wichtiger. Auch die heißen Temperaturen lassen darauf schließen, dass immer mehr Kühlenergie, die umweltschonend produziert wird, benötigt wird.

Bereits im Jahr 2017 wurden 6,6 Prozent mehr Fernkälte an Kunden geliefert als im jahr davor. Seit 2009 hat sich der Verkauf von Fernkälte auf dem österreichischen Markt von rund 25 GWh auf zuletzt rund 147 GWh nahezu versechsfacht.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.fernwaerme.at.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Fernkälte in Wien wird ausgebaut: Anfragen steigen stark an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen