Ferngesteuerte Bombe in Istanbul

Bei der Explosion, die sich in der türkischen Hauptstadt Istanbul ereignete, wurden zehn Menschen verletzt.
Bei der Explosion, die sich in der türkischen Hauptstadt Istanbul ereignete, wurden zehn Menschen verletzt. ©dapd
Bei einer Explosion in der Nähe des Parteibüros der türkischen Regierungspartei AKP in Istanbul sind fünf Polizisten verletzt worden.
Bilder des Anschlags

Das berichtete der TV-Sender CNN Türk am Donnerstag. Die Explosion habe sich in einem Polizeibus ereignet. “Es war eine sehr starke Explosion wie ein Erdbeben”, sagte ein Augenzeuge

Explosion gewollt herbeigeführt

Die Explosion in Istanbul sei durch eine ferngesteuerte Bombe verursacht worden. Das sagte der türkische Polizeichef laut dem privaten Fernsehsender NTV. Zehn Menschen seien verletzt worden.

Die Bombe ist in der Nähe des AKP-Parteibüros und auch der Zentrale des türkischen Unternehmerverbandes Müsiad hochgegangen. Im Verband Müsiad sind islamisch orientierte Arbeitgeber der Türkei organisiert. Polizisten seien in einem Auto zur Bewachung vor dem Gebäude postiert gewesen, berichten türkische Fernsehsender.

Ursache des Anschlags unklar

Fernsehbilder zeigten ein ausgebranntes Autowrack nahe des Bürogebäudes sowie mehrere Krankenwagen. Die verletzten Polizisten wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

(APA)



  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ferngesteuerte Bombe in Istanbul
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen