Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Fergie" verteidigte Harry

Im Skandal um die Nazi-Verkleidung von Prinz Harry hat Sarah Ferguson den 20-Jährigen in Schutz genommen.

Die Welt müsse jetzt Harrys Entschuldigung für seinen Auftritt bei einer Kostümparty akzeptieren, sagte „Fergie“, die Ex-Frau von Harrys Onkel Prinz Andrew, am Donnerstag im US-Nachrichtensender CNN.

„Er verdient wirklich eine Pause, ich weiß, wie das ist, wenn die Presse gegen einen ist“, fügte Ferguson hinzu, die zur Zeit ihrer Ehe mit Andrew oft im Visier der Boulevardpresse war. Auf Harry laste viel Druck, „und ich unterstütze ihn zu 100 Prozent“. Ihr Neffe sei ein guter Bub, seine verstorbene Mutter Diana „wäre sehr stolz auf ihn“, betonte Ferguson.

Das Boulevardblatt „The Sun“ hatte auf seiner Titelseite das Foto von Harry in khakifarbener Uniform mit Hakenkreuz-Binde auf einer Kostümparty gezeigt. Noch vor Veröffentlichung des Fotos hatte der Palast in der Nacht im Namen von Harry erklärt: „Es tut mir sehr leid, wenn ich jemanden beleidigt habe. Es war eine schlechte Kostümwahl.“

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • "Fergie" verteidigte Harry
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.